Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Archiv.

23. Juni 2010

See you later, navigator.

Kategorie: Vernetzt

Ich hatte meine Liebste immer ziemlich belächelt, weil sie sich nach ihrer Ankunft in Münster lange nach einem Navi gesehnt hatte. Nicht jeder kommt eben gut mit der Karte zurecht, aber einen GPS-gesteuerten Elektrodingsbums hielt ich trotzdem für den technischen Overkill. Und für zu teuer.

Nun, da wir technisch aufrüsten wollten, beschafften wir uns diese Smartphone-Dinger, da war dann auch GPS drinne. Ich dachte, dann ist sie zufrieden.

Nunja, innerhalb Münsters brauche zumindest ich das nicht, aber nun, in einer fremden Stadt.... war ICH begeistert. Ich nutze zwar nicht den eigentlichen Navi, aber seinen Standort und das Ziel auf einer handlichen Karte zu haben, die man nicht ständig neu falten muß, das ist schon ein gewaltiger Komfort. Geht einfach schneller damit.

Allerdings bin ich schon nach zwei Tagen der Nutzung dazu übergegangen, GPS nur bei akutem Bedarf ein- und sonst auzuschalten. Denn das Teil frißt Strom, das ist sagenhaft. Der Akku ist dann spätestens am Abend leer. Und zwar komplett. Aber so geht das recht gut. Aber Dauerbetrieb von GPS des HTC Tattoo ist absolut nicht ratsam.

[ 21 Uhr 48 ] - [ Noch kein Kommentar ]

21. Juni 2010

Ausgeflattrt.

Kategorie: Vernetzt

Ich habe meinen Flattr-Button entfernt und um Löschung meines Accounts gebeten. Warum?

Bringt nix. Wurde so gut wie kaum genutzt, und der Aufwand stand somit in keinem Verhältnis zum Nutzen. Ein paar Cent (nicht mehr!) Nutzen. Aufwand: Meine Blogsoftware (Nucleus) hat kein Plugin, welches Artikel automatisch meldet- alles mit der Hand.

Weg damit. Der Spendenbutton bringt da mehr (Danke, H.C.!!!!), um mir die Kosten zu dämpfen.

[ 09 Uhr 39 ] - [ Noch kein Kommentar ]

19. Juni 2010

Ich brauche fast nicht mehr aus dem Haus.

Kategorie: Vernetzt

Einkaufen kann ich bei E-Bay und Amazon und wasweißich, das Zeug wird mir in die Hütte geliefert. Naja, immerhin muß ich die Tür aufmachen. :-/
Viele Besorgungen wie Bahnfahrkarten und mancher Verwaltungskram läßt sich per Webformular, Telephon oder E-Mail abhaken, auch per Smartphone unterwegs (ach nee, da bin ich ja eh draußen). Schlange stehen adé und blöde Fritzen am Schalter auch. Fahrkahrten kann ich auch per MMS bekommen, spart Papier. Sollte ich mal irgendetwas tatsächlich per Post verschicken müssen, bekomme ich immerhin die Briefmarken online zum Ausdrucken, Ausschneiden, Aufkleben. Nur Nicht-Standard-Marken z.B. ins Ausland (vor allem in die Schweiz natürlich) sind etwas mühsam in der Bestellung.

Aber Sonnenschein gibt es doch nicht frei Haus, dafür muß ich raus. Und stelle fest, das es mir dort ganz gut gefällt.

[ 21 Uhr 43 ] - [ Noch kein Kommentar ]

13. Juni 2010

Ficken wird überbewertet.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Vor allem um das Erste Mal wird ein unglaubliches Geschiß gemacht. Besonders in Teeniezeitschriften wie BRAVO und deren Klone, wobei der Hauptanteil der Zielgruppe das ohnehin noch gar nicht darf. Das erste Mal- und was ist da mit dem ersten Kuß,
Den Rest lesen ]

[ 11 Uhr 03 ] - [ 6 Kommentare ]

10. Juni 2010

All in one is all es shice.

Kategorie: Mischmasch

Ich hasse Programme, die alles können. Geräte auch. Die können dann alles machen, nur kann ich sie dann kaum noch bedienen, ohne die Pimpernellen (nix mit Pimpern zu tun) zu kriegen. Unsere PatientInnentelephone sind solche Dinger, da wurde auch ich lange nicht mit fertig. Software kann das auch prima. Lange habe ich Amarok als Mediaplayer genutzt. Aber je weiter Amarok entwickelt wurde und damit mehr konnte, desto weniger kam ich damit zurecht. Und sieht zunehmend beschissener aus. Momentan versuche ich Banshee.

Und selbst "denkendes" Zeug erst! Automatische Rechtschreibprüfungen benötigen ein Informatikstudium, um sie abschalten zu können! Diese absurden Korrekturvorschläge für völlig richtige Wörter (besonders Fachausdrücke). Und ohne die richtige Rechtschreibung, die mich nie verlassen hat...

Mit einem iPhone wäre ich schlicht überfordert.

[ 23 Uhr 55 ] - [ 3 Kommentare ]

04. Juni 2010

Frau Merkel antwortet nicht!

Kategorie:

BewerbungsphotoNun ist meine Bewerbung zum Deutschen Kaiser schon mehr als vierundzwanzig Stunden raus, und ich habe noch keine Antwort von der Bundesmerkelin.

Nunja, eigentlich mußte ich das ja erwarten. Die fürchtet um ihre Pfründe. Denn als Alleinherrscher fällt die Politikerkaste weitestgehend weg. Wahlen und dergleichen sind einfach ein Kostenfaktor. Ich müßte mich nur einmal bereichern, während in einer Demokratur jeder Politiker versuchen muß, binnen vier Jahren möglichst viel zusammenzuraffen, und das sind noch mehrere hundert!

Ich hoffe auf breite Unterstützung des Volkes, zu welchem ich nicht nur die doitschstämmigen MitbürgerInnen zähle.

Eure Stimme - Euer Kaiser!

[ 21 Uhr 17 ] - [ 2 Kommentare ]

03. Juni 2010

Sehr geehrte Frau Merkel,

Kategorie:

Bewerbungsphotoich bewerbe mich um das Amt des Deutschen Kaisers, da ich mich für dieses als vorzüglich geeignet erachte. Ich kann zum Beispiel lesen und schreiben und rechnen, beherrsche Deutsch, einigermaßen Englisch und die Messerrasur. Meine Liebste als künftige First Lady spricht Deutsch und Schweizerdeutsch, was perfekt für internationale Beziehungen außerhalb der EU wäre.

Ich wäre auch recht bescheiden in meinen Ansprüchen, ich wäre statt mit einem S-Klasse-Mercedes auch mit einer Rikscha zufrieden und so viel herumfliegen würde ich auch nicht, da meine Frau ungerne fliegt.
Das würde Kosten sparen.

Mit freundlichen Grüßen

Ulf

[ 19 Uhr 13 ] - [ 12 Kommentare ]