Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Archiv.

30. April 2012

Befindlichkeit der Seele, Ende April.

Kategorie: Psycho?!?

Ende März war's nicht so klasse mit meinem Seelenbefinden. Es war so, als hätte sich meine lockere Schraube im Hirngetriebe verklemmt. Nun, meine Liebste prügelte mich ich ging zum Nervendoc, der schüttelte alles einmal kräftigt durch in meiner Hirnschale und plums- die Schraube löste sich. Binnen zehn Minuten.

Ich fühlte mich den Anforderungen der (ausbeuterischen) (kapitalistischen) Gesellschaft nicht gewachsen, und ich glaubte
Den Rest lesen ]

[ 18 Uhr 31 ] - [ 10 Kommentare ]

21. April 2012

Wieder ein Einsatz beendet.

Kategorie: Kultur

Presse- bzw. Photographenaufkleber auf T-Shirt.Nur kurz, denn ich bin völlig platt.

Insgesamt war ich heute gut neun Stunden im Einsatz als Musikjournalist für Albumcheck.de. Gute zwei Stunden konzentrierte Vorbereitung (viel weniger, als ich erwartet hatte) für eine Viertelstunde Interview mit Josh Bradford, einem der Gitarristen der kanadischen Emocore-Band Silverstein (welcher ein sehr freundlicher Mensch ist!). Ollis Sohnemann hatte ich als Praktikanten mitgenommen, als guter Silverstein-Fan war selbiger extrem glücklich. Auch wenn ich eigentlich nicht auf sowas stehe (weil ich ja sozusagen als Profi dort war) beschloß ich, beide zusammen zu photographieren, daß seine Freunde ihm auch glauben.

Die Stimmung war schon bei der Vorgruppe großartig, und ich kann sagen, auch wenn das alles nicht so meine Mucke war, live war es wirklich göttlich!

Nun kommt noch viel weitere Arbeit auf mich zu: Konzertbericht, Interview tippen und übersetzen, 344 Photos sichten, den ganzen Käse einpflegen, au weia.

Fortsetzung volkt.

Ich und Josh von Silverstein.

[ 23 Uhr 35 ] - [ 3 Kommentare ]

20. April 2012

Wer Haß sät, der zerstört den Frieden.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Gut, diese Erkenntnis ist banal. Doch kenne ich Leute, die meinen, Frieden zu wollen, während sie gleichzeitig irgendwelchen Haßideen anhängen. Das kann nicht funktionieren, das ist ein Widerspruch in sich.

Dann ist
Den Rest lesen ]

[ 17 Uhr 02 ] - [ 5 Kommentare ]

15. April 2012

Gleichschaltung!

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Kommt nun die offene, amtliche Abschaffung der Demokratie?
Am Galgen hängender Bundesgeier.Wenn unsere Machthaber ihren Plan durchdrücken, daß Abgeordnete nur noch die Meinung der Fraktion schwafeln dürfeln (statt, wie Artikel 38 des Grundgesetzes fordert, nur ihrem jeweiligen eventuell doch vorhandenen Gewissen unterworfen zu sein) dann könnte der Staat eigentlich auf die meisten Abgeordneten verzichten, da sie ohnehin alle dieselbe Meinung zu vertreten haben. Die Parteien werden in sich gleichgeschaltet- ist der nächste Schritt dann der Zwang zur Einheitsmeinung aller Parteien?*1

Ich glaube zwar nicht, daß sich dadurch noch wirklich viel verändern würde, aber ich bin irritiert, daß das Regierungsgesocks derart offen antidemokratisch und grundgesetzwidrig auftritt, ohne sich auch nur ansatzweise zu bemühen, die Gesinnung zu verschleiern und -wie schon bei der salamischeibchenweise Gewöhnung der Bürger an Kriegseinsätze der Bundeswehr im Ausland- die Gewissens- und Meinungsfreiheit schrittweise abzuschaffen.

Nun, da bleibt jedoch noch Artikel 20 (4): „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

[ 22 Uhr 01 ] - [ 7 Kommentare ]

04. April 2012

Das #CNETZ. Analog. Konservativ. Präservativ.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Wir hatten doch bereits einstmals ein C-Netz, ein analoges solches, welches jedoch seit etlichen Jahren veraltetseinshalber abgeschaltet ist... diese Idee hatte wohl nicht nur ich alleine.

Nun sammelt sich unter der Bezeichnung CNETZ die gesammelte
Den Rest lesen ]

[ 11 Uhr 12 ] - [ Noch kein Kommentar ]

02. April 2012

Von der Notwendigkeit, das Resthirn zu sortieren.

Kategorie: Psycho?!?

Mit Depression ist das so eine Sache. Die Schwarze Lady kann recht penetrant sein. Ich bin zwar mittlerweile schwer bewaffnet, so daß ich auch bei trüber Stimmung zufrieden und gut drauf sein kann*1. Mein Therapeut hat mir jedenfalls reichlich Werkzeug samt Bedienungskenntnisse mit auf den Weg gegeben, bis sich im Sommer 2010 unsere Wege trennten.

Dumm nur, wenn sich das ganze Werkzeug ineinander verkeilt. Hilf- und orientierungslos stehst Du im Chaos und kommst weder vor noch zurück. An diesem Punkt angelangt guckte ich vergangene Woche mal wieder, wie es meinem Doktor so geht. Und nach zehn Minuten bereits hatte er mein Warr eintwirrt.

Manches ist zu einfach, um selbst darauf zu kommen.

[ 15 Uhr 12 ] - [ 2 Kommentare ]