Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

27. August 2019

Sanierungsbedarf.

Kategorie: Hausmusik

Es war überfällig:

Viele meiner Noten sind seit über 25 Jahren*1 in Betrieb. Und waren bereits vor meiner Spielpause abgegriffen, speckig und vor allem ausgefranst.

Natürlich könnte ich einfach
Den Rest lesen ]

[ 19 Uhr 39 ] - [ Noch kein Kommentar ]

16. August 2019

Weich geworden oder: Der Darmsimulator.

Kategorie: Hausmusik

Zwischen Saiten und Griffbett geklemmtes Päckchen mit Nylgut-Saiten.Jetzt müssen sie nur noch den Langzeittest überstehen. Dann haben sie endgültig gewonnen, denke ich.

Nach dem Entschluss, künftig wahrscheinlich andere Saiten zu nutzen, probierte ich zunächst Hannabach Goldin. Klanglich fand ich die prima, auch hielt der gute Sound recht lange. Allerdings war ich mit der Stimmstabilität weniger zufrieden. Da ich mich nun ohnehin mit dem Thema Saiten beschäftigte, guckte ich -mehr aus Neugier denn aus Kaufinteresse- mal nach Darmsaiten, wie sie
Den Rest lesen ]

[ 20 Uhr 26 ] - [ Noch kein Kommentar ]

22. Juli 2019

Alte Liebe rostet nicht:

Kategorie: Hausmusik

Gitarre (vor allem Korpus)) im Koffer.Alles außer Lack. Man darf der Gitarre ruhig ansehen, dass sie nicht mehr ganz neu ist. Ohnehin war der Auftrag schon recht umfangreich. Und angesichts ihrer dreiundfünfzig Jahre, die sie bereits bespielt wurde*1, sieht der Lack noch beinahe gut aus.

Die neuen Mechaniken von Rubner.Naja. Ziemlich abgewetzt. Patina eben.

Nun ist die Saitenlage wieder unfassbar gut, wie damals, als ich sie 1989 oder 1990 erworben hatte. Und natürlich ist der Anlass für die Renovierung, die kaputten Mechaniken nämlich, nach knapp zwei Jahren Überlegung und Prokrastination, erledigt. Und ja, es hat mich eine Menge Geld gekostet.

Sie ist nicht die beste Gitarre, die ich besitze. Aber meine erste vernünftige. Ich hänge an ihr*2.


[ 19 Uhr 18 ] - [ 1 Kommentar ]

02. Juli 2019

Genagelt.

Kategorie: Hausmusik , Held der Arbeit

Mit den beschriebenen Mitteln geflickter Daumennagel.Es kam, wie es wohl kommen musste: meine Hand rutschte von der schweren Resopalplatte ab. Ihr ist nichts passiert, doch der zum Zupfen der Guitarre so dringend benötigte Daumennagel riss sehr ein. Bis ins Nagelbett. Wenn es auch keine ernstere Verletzung desselben gab- der Nagel war schwer beschädigt.

Ich kürzte ihn erstmal und wickelte ihn in Tesafilm, auf dass er bis zur endgültigen Behandlung keinen weiteren Schaden erleide.

Nach einem Umweg über den Zahnarzt (der heute wohl nicht mehr ins Fitnessstudio gehen muss) kam ich zu Hause an. Diese Brillenputztücher sind -sobald getrocknet- aus einem prima festen Material. Sekundenkleber habe ich auch.

[ 18 Uhr 07 ] - [ 1 Kommentar ]

27. Juni 2019

Aus Gründen muss ich, fürchte ich, andere Saiten aufziehen als bisher.

Kategorie: Hausmusik

Saiten zu finden ist ein ziemlich umständlicher Prozess, da die ja rauf und wieder runter müssen. Letztes Mal*1 hatte ich nach mehr als einem halben Jahr die, die ich nun wegen mangelnder Haltbarkeit*2 ausmustern werde*3.

Immer wieder ausprobieren. Bis irgendwann die richtigen gefunden sind.

[ 21 Uhr 23 ] - [ 2 Kommentare ]

18. Mai 2019

Etüden.

Kategorie: Hausmusik

Früher mochte ich Etüden nicht gerade. Vor knapp eineinhalb Jahren startete ich dennoch einen Anlauf. Technik verbessern.

Und brach alsbald ab. Es nervte und außerdem waren die Finger offenbar noch nicht bereit.

Mittlerweile habe ich doch wieder Spaß daran. Die Finger sind flexibler und ich irgendwie anders drauf. Zum Glück.

[ 19 Uhr 52 ] - [ Noch kein Kommentar ]

24. April 2019

Größere Operation.

Kategorie: Hausmusik

Die Reparatur wird mehr kosten als die meisten Menschen für eine ganze Gitarre zu bezahlen bereit sind. Und ich werde sie vorraussichtlich erst Ende Mai wieder abholen können*1. Tatsächlich allerdings lohnt sich bei diesem Instrument der Aufwand. Die bröselnden

Den Rest lesen ]

[ 13 Uhr 13 ] - [ Noch kein Kommentar ]

06. April 2019

Ich stecke fest.

Kategorie: Hausmusik

Es wäre zum Haare ausraufen, wenn sie nicht zu kurz dafür wären.

Seit einiger Zeit komme ich nicht einmal einen Takt pro Tag weiter in der Suite in E-Dur von Johann Sebastian Bach (BWV 1006a). Und ich bin noch beim Präludium.

Wenn ich so weiterkomme, dann bin ich nicht vor November durch.

Harte Arbeit.

Allerdings mache ich parallel dazu immer noch einfachere Stücke, sonst bekomme ich ein Motivationsproblem.

[ 08 Uhr 42 ] - [ Noch kein Kommentar ]

05. März 2019

Sechzehntel.

Kategorie: Hausmusik

Kopfzeile Präludium BWV 1006a
Damals stand ich irgendwie auf Kriegsfuß damit. Leider habe ich keine Aufzeichnungen darüber, wann genau mein Meister*1 versuchte, die E-Dur-Suite (BWV 1006a) mit mir durchzuarbeiten. Wir müssen einige Stücke weit gekommen sein, den Notizen zum Fingersatz nach zu urteilen.

Erinnern kann ich mich nur ans Präludium. Wahrscheinlich hat es ewig gedauert.

Ich kam nicht zurecht damit, die G-Saite auf Fis gestimmt zu haben, wodurch sich mir die Orientierung erschwerte. Außerdem sah ich eine Wüste aus Sechzehnteln, in der ich keinen roten Faden finden konnte.

Irgendwie ist all das heute kein Problem mehr, auch wenn es nur sehr langsam vorwärts geht.

[ 08 Uhr 43 ] - [ Noch kein Kommentar ]

02. März 2019

Viel mehr.

Kategorie: Hausmusik

Noten auf StänderWitzig: anderthalb Jahre nach meinem Wiedereinstieg mit der Gitarre habe ich ein um einiges größeres aktives Repertoire als damals nach fünfzehn Jahren.

Der Trick ist, dafür zu sorgen, dass nichts im Sande verläuft. Dafür habe ich mein bekanntes Karteikartensystem.

Und ich übe viel mehr. Und strukturierter.

Von nix kommt nix.

[ 20 Uhr 14 ] - [ 2 Kommentare ]

20. Februar 2019

Regal spezial.

Kategorie: Hausmusik

Regal voller Bücher über Musik

So ganz ohne Theorie geht es nicht. Auch wenn die Noten die wichtigsten Papiere bleiben.

[ 10 Uhr 04 ] - [ Noch kein Kommentar ]

27. Dezember 2018

Mein Jahr in Zahlen.

Kategorie: Hausmusik

Kleiner Ausschnitt NotenBis gestern einschließlich (und die letzten Tage des Jahres werden die Statistik auch nicht mehr großartig verändern) habe ich im Durchschnitt täglich gut 95 Minuten Gitarre gespielt. Mal mehr, mal weniger. Damit liege ich gut 25 Prozent über meinem Plan. An einigen wenigen Tagen kam ich zwar gar nicht dazu, dann wiederum hatte ich im Sommer eine Zeit, in der ich zum Teil mehr als vier Stunden den Eierschneider bearbeitete.

Da kann man ruhig mal klatschen.

Andere Zahlen sind uninteressant.

[ 09 Uhr 10 ] - [ Noch kein Kommentar ]

07. Oktober 2018

Hör mal!

Kategorie: Hausmusik

Ich werde ja nicht müde zu erwähnen, dass ich seit meinem Wiedereinstieg organisiert und recht fleißig übe. Strukturiert auch
Den Rest lesen ]

[ 16 Uhr 39 ] - [ Noch kein Kommentar ]

03. Oktober 2018

Taktgefühl:

Kategorie: Hausmusik

ein paar NotenEin harter Brocken, den ich mir da vor zehn Tagen vorgenommen habe. Ich arbeite mich taktweise voran mit einem Tempo von vielleicht einer halben Stunde pro Takt*1. Wenn ich in so weitermache, habe ich das Stück in drei Wochen durchgeackert.

Das heißt nicht, dass ich es auch schon richtig spielen kann- ich weiß dann ungefähr, wie es zu spielen geht. Können kommt später. So klingt es, wenn jemand (wie hier Eva Beneke) richtig Gitarre spielt.

Heute habe ich über eine dreiviertel Stunde am Fingersatz für einen halben Takt gefrickelt. Technisch ist das eigentlich vergleichsweise harmlos. Aber.

[ 17 Uhr 55 ] - [ Noch kein Kommentar ]

25. September 2018

Schräg:

Kategorie: Hausmusik

Mein Meister*1 verehrte mir irgendwann in der zweiten Hälfte der Neunzigerjahre das allererste Heftchen, in welchem er vermerkte, was wir wann im Unterricht beharkt hatten, auf dass ich mich erfreue an den Fortschritten der ersten Zeit.

Daher kann ich sicher
Den Rest lesen ]

[ 19 Uhr 38 ] - [ Noch kein Kommentar ]

| ältere Beiträge