Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Hurgh!

Kategorie: Erlebtes

1997

Unser neuer Zivi gefiel mir damals recht schnell. Und er hatte einen ansprechenden Musikgeschmack. Kurz vor Weihnachten lieh er mir jedenfalls eine CD mit Weihnachtsliedern in Heavy-Metal-Versionen. Am Heiligen Abend hatten wir beide Spätschicht, und wie jedes Jahr kam ein Chor durchs Haus und sang Weihnachtslieder.

Wir hatten unsere liebe Not, nicht vor Lachen zusammenzubrechen.

Wir planten, mit einer Metal-Band die Welt zu erobern. Ein paar der geplanten Titel fallen mir noch ein:

-Diarrhoea Demon
-Satan's Private Toilet In Hell
-Infernal Overshit

Wir leerten in unserer Freizeit so manche Flasche Wein und verständigten uns (sehr zum Leidwesen der KollegInnen) überwiegend mit Grunzlauten. Während des Studiums verschlug es ihn dann nach Aachen, und wir verloren uns aus den Augen.

Verzapft am 17. Februar 2009, so um 20 Uhr 16

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt JöTo dazu?

17. Februar 2009 um 21 Uhr 56 (Permalink)

"Satan's Private Toilet in Hell" finde ich noch heute recht lustig, was waren die Kompositionen visuell ansprechend, die wir auf die Rückseiten der Essenskarten schrieben... Wären sie vertont worden, hätte sich wohl irgendwo ein schwarzes Loch aufgetan o.ä.

Wie geht's Dir denn so, habe lange nix mehr von Dir gehört! Ich hoffe gut, werde mal beizeiten wieder im Blog lesen

LG

JT

Was sagt Björn dazu?

18. Februar 2009 um 07 Uhr 59 (Permalink)

FORTSETZEN!

Was sagt Thiemo dazu?

19. Februar 2009 um 00 Uhr 15 (Permalink)

naja...ich bastel noch am obstipations-blues

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Dieser Diskussionspunkt ist geschlossen. Es können keine Kommentare vergeben werden.