Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Brauser-Test III: Kazehakase 0.5.4 / FreeBSD 7.1

Kategorie: Vernetzt

Da dachte ich, ein Browser mit dem durchgeknallten Namen "Kazehakase" und ganz dolle niedriger Versionsnummer auf einem recht exotischen Betriebssystem wie FreeBSD würde mein Weblog ähnlich zerhacken wie Dillo 0.6, aber nix da. Sieht alles aus wie gewohnt, nur der Browser an sich sieht beschissen aus...

Browsertest: Kazihakase unter BSD

Schwer enttäuscht beende ich dieses Projekt.

Verzapft am 12. April 2009, so um 22 Uhr 49

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt kunstgriff dazu?

12. April 2009 um 23 Uhr 49 (Permalink)

Warum enttäuscht? Wir haben daraus f´gelernt und könnten noch eine Kampagne starten: WHO THE F.... IS DILLO?

Außerdem erinnert mich "Kazehakase" irgendwie an die Namen im Abspann solch weltbewegender Kulturgüter wie "Biene Maja" oder "Super Nero HinJa Törtles". Dillo erinnert mich an rein garnichts, außer an ein gewaltiges Browser-Desaster.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 13. April 2009 um 00 Uhr 23 (Permalink)

Ich finde, solche Browser sollten am besten in einer esoterischen Programmiersprache enzwickelt werden. Wie Brainfuck, Beatnik und Shakespeare_Programming_Language- Dann wären diese Namen wenigstens berechtigt.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden