Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Kulturschock und Völkerverständigung

Kategorie: Mischmasch

Wenn ein münsteraner Psycho in die Schweiz reist, dann gilt es doch einige Barrieren zu überwinden. Da wäre zuerst diese Sprache, die aus irgendwelchen Gründen "Schweizerdeutsch" genannt wird, für mich allerdings noch fremder ist als Mönsterlänner Platt. Zum Glück hat meine dortige Freundin, die ich besuchte, mein Krokofantilein, gedolmetscht. Sonst hätte ich noch nicht einmal Nikotin bekommen.

Dann dieses Geld. Schweizer Franken heißt das Zeug. So weit, so gut. Die Scheine sind sehr hübsch, schön bunt. Die gefallen mir wesentlich besser als die Euroscheine. Aber das Münzgeld ist dafür etwas langweilig. Aber das ist ziemlich egal, Hauptsache, es funktioniert. Man sollte allerdings schon die beiden Geldsorten getrennt aufbewahren, sonst gibt es nur Probleme an Automaten.

Am gestörtesten sind die total bescheuerten Steckdosen. Ich versuchte eine halbe Stunde lang verzweifelt, mein Notebook aufzuladen. Bis wir feststellten, daß das mit einem Adapter dann doch etwas besser geht. Mein eigenes Notebook mußte ich nicht nur wegen der gewohnten Einstellungen. Die haben außerdem in der Schweiz auch noch so komische Tastaturen, wo viele Zeichen woanders sind. Nach einer Viertelstunde gab ich die Suche nach dem ß auf, fand dafür jedoch heraus, daß man ein großes Ä erzeugt, indem man die Caps Lock- Taste drückt und dann auf die Taste, wo das ä und ganz viele andere komische Buchstaben draufgemacht sind, die ich jedoch nicht brauchte.
Schweizer Steckdose
Deutsche Steckdose
Schweiz-Deutsch-Steckdosenadapter
Schweizer Tastatur

An sonstige fremdartige Dinge wie "Gipfeli" (Croissant) und so gewöhnte ich mich dann doch irgendwann.

Verzapft am 08. Mai 2009, so um 05 Uhr 52

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt menschenfleisch dazu?

08. Mai 2009 um 10 Uhr 18 (Permalink)

Wir sind vor anderthalb Jahren hier in die Schweiz ausgewandert und kämpfen noch heute mit den Steckdosen. Viele Stecker habe ich zwar schon ausgetauscht, aber oft müssen auch Schukosteckleisten mit angestrickten Ch-Steckern ihren Dienst versehen.

Was ich allerdings nicht ganz verstehe ist, dass Dein zweipoliger Notebook Adapter nicht passt.

Die Tastatur hab ich bei meinem neuen Notebook auch, habe sie aber auf "D/de" umgestellt und kann so alle Umlaute und das scharfe s nutzen.

"Fremdartiges" läuft uns hier immer wieder über den Weg und bereichert das Leben ungemein. Wir lernen ständig etwas Neues.

Ich bin froh, durch die Irrungen und Wirrungen des Lebens hier her gefunden zu haben und fühle mich so wohl, dass ich endgültig hier verbleiben möchte. Das geht sogar so weit, dass wir mittlerweile Eigentum erworben haben und in Kürze ein kleines Geschäft eröffnen. Garnicht weit von Winterthur wink

Die Schweiz ist toll!

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 08. Mai 2009 um 10 Uhr 53 (Permalink)

Mit dem Adapter HAT es gepaßt. smile

Auswandern kann ich nicht. Ich bin auf mein Umfeld hier angewiesen. Lebensnotwendig!

Was sagt MissMoney dazu?

08. Mai 2009 um 11 Uhr 01 (Permalink)

Du sprichst mir aus der Seele...

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 08. Mai 2009 um 11 Uhr 09 (Permalink)

@MissMoney: Mit dem Umfeld? Ja. Sicher. Unsereins braucht das unbedingt, ein verständnisvolles Umfeld. Und einen besten Freund in der Nähe.

Was sagt MissMoney dazu?

08. Mai 2009 um 12 Uhr 44 (Permalink)

@Ulf: Eigentlich mit den Schweizer Absonderlichkeiten wink
Aber auch mit dem Umfeld, in der Schweiz oder im sonstigen Ausland hätte ich wohl arge Probleme mit der Thera.
Wollte ja mal in die USA, aber auch das wäre wohl extrem schwierig geworden.

Was sagt Mo dazu?

08. Mai 2009 um 15 Uhr 19 (Permalink)

Ich bin zutiefst erschüttert!

Ich friste mein Dasein 10 km von der Schweizergrenze entfernt, was bedeutet:
einkaufen, Ausflüge, Clubbesuche, Freunde... in der Schweiz.
Immer Franken in der Geldtasche, über Jahre das schweizer Autobahnpickerl, unzählige Fortbildungen in der Schweiz...

Und nun muß ich mir von einem "Dütscha" vor Augen führen lassen, welche Absonderlichkeiten die haben, ohne das ich es bemerkt habe?

Ich bin beschämt!

Was sagt Krokofantilein dazu?

08. Mai 2009 um 19 Uhr 28 (Permalink)

lol ja, unsere Steckdosen biggrin
Das mit dem Schweizerdeutsch hast Du aber immer besser verstanden.
Ach, heute vor einer Woche, warst Du hier *dich vermisse*
:bussi: Deine Krokofantilein smile

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 08. Mai 2009 um 23 Uhr 05 (Permalink)

Ich werde die Serviertante in dem Café, in dem Krokofantilein und ich die schweizer Steckdose photographierten, nicht vergessen, die es nicht unterlassen konnte, verständnislos und seltsam amüsiert dies zu kommentieren.

Was sagt Krokofantilein dazu?

09. Mai 2009 um 17 Uhr 09 (Permalink)

... das ist auch eine doofe tussi.. ich mag die nicht.. tut mir leid, dass Du mit der bekannstschaft machen musstest

Was sagt TheSpacehiker dazu?

08. Mai 2010 um 09 Uhr 00 (Permalink)

Das sind die Steckdosen wo auf kleinem Platz am meisten rauf passt. Und dann kann man + - nicht umtauschen wenn 3 Pole sind.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden