Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Ich könnte ein Pferd auffressen!

Kategorie: Mischmasch

PFERD.

Warum sollte ich es also nicht tun?

Wir waren im Schürhof zu Brüttisellen mit etwas schweizer Familie eingekehrt. Da fand ich mein Pferd.

Ich bin ja durchaus neugierig und schrecke auch nicht vor Schrecken zurück. Mit enzymatisch denaturiertem und mit Schimmel und manchmal gar Maden vergammeltem ("gereiftem" ) Eutersekret, auch Käse genannt, habe ich zwar Probleme, aber sonst habe ich vieles probiert, auch wenn es mir dann nicht geschmeckt hat.

Pferde zu essen ist in Deutschland nicht gerade stylish, eher verpönt. Auf deutschen Speisekarten fand ich durchaus Strauß, Känguru und Krokodil (sehr zum Leidwesen meines geliebten Krokofantileins), aber Pferd?

Auf dem münsteraner Wochenmarkt gibt es zwar einen Stand mit zerlegten Pferdeleichen, doch zum Probieren lasse ich lieber jemanden kochen, der damit Erfahrung hat.

Hier also gab es Pferdesteak.
Alle, die ich gefragt hatte, ob sie wüßten, wie Pferd denn wohl schmeckt, waren entrüstet und angeekelt.

Fleisch ist Fleisch, dachte ich, und bestellte. Und wie schmeckt es denn nun?

Einfach ausgezeichnet!

Verzapft am 22. Januar 2010, so um 23 Uhr 33

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Benedicta dazu?

23. Januar 2010 um 01 Uhr 58 (Permalink)

Das liegt nur daran, dass man in Deutschland nur isst, was weder eklig (Schlangen, Käfer etc.) noch niedlich (Hunde, Katzen, Pferde) ist, während man da andernorts pragmatischer vorgeht und alles isst, was lecker, verfügbar und ungiftig ist.
(Die klassische ungarische Salami geht übrigens meines Wissens auch mit Pferd.)

Was sagt Edith Gröger dazu?

23. Januar 2010 um 10 Uhr 30 (Permalink)

Hallo Ulf,
Schon bei meinem Großvater habe ich Pferdefleisch gegessen und noch jetzt esse ich (81 Jahre alt) es noch immer gern. Ganz besonders gut, und für mich besser als vom Rind, schmeckt Sauerbraten, Frikadellen und Fleischwurst aus Pferdefleisch.
Während des Krieges gab es die doppelte Menge auf Lebensmittelmarken, damals auch ein Grund, Pferdefleisch zu konsumieren.
Laß es Dir also schmecken.
Gruß Edith

Was sagt Brutzler dazu?

23. Januar 2010 um 19 Uhr 08 (Permalink)

Pferdewurst habe ich mal gegessen..ich mag das nicht...

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 23. Januar 2010 um 23 Uhr 01 (Permalink)

@Benedicta: War das nicht Esel?

@Edith: In der Tat vorzüglich, ich werde es weiter essen.

@Brutzler: Das Steak war absolut lecker. Und Wurst ist nicht gleich Wurst. Soooo viele Sorten! Und: Wer weiß, wie in Deutschland Gesetze und Würste gemacht werden, kann keine Nacht mehr ruhig schlafen. (Bismarck)

Was sagt Kröte dazu?

24. Januar 2010 um 12 Uhr 09 (Permalink)

Ich habe auch gehört, dass es sehr gut sein soll. Pferde sind ja auch in der Regel muskulöse Tiere. Ich mag es aufgrund einiger Erlebnisse nicht probieren (habe aber kein Problem damit wenn andere es tun wink

Was sagt Kall dazu?

23. Juli 2011 um 23 Uhr 29 (Permalink)

Pferd ist in der Tat sehr gut und in aller Regel zarter als Rind.

Der Sauerbraten ist traditionell eigentlich vom Pferd ebenso wie Klopse. Es gibt zwar nicht mehr allzu viele Pferdemetzgereien, aber wenn man will hat man eigentlich kein Problem Pferdefleisch zu bekommen.

Als Kind hab ich öfter mal Pferd gegessen, da wir einen Pferdemetzger am Ort hatten.

Ich schätze, es bräuchte nur eine kleinen Anstoßes von irgendeinem Gourmetguru und Pferd wär wieder in aller Munde.

Man sollte die Kitchenguerilla mal drauf aufmerksam machen.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden