Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Frau Bischöfin Margot Käßmann, besuchen Sie ein paar Mal die Anonymen Alkoholiker.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Margot Käßmann, niemand geringeres als die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist mit satten anderthalb Promille über eine rote Ampel gebrettert. Im Auto und am Steuer. Nicht nur, daß sie damit absolut fahruntüchtig war und damit Menschenleben gefährdet und sich strafbar gemacht hat: für 1,54 Promille muß man auch ganz schön was tun. Eine Frau braucht dafür etwa einen Liter Wein! Und wenn sie nicht gerade sehr trainiert ist, hätte sie ihre Fahruntüchtigkeit deutlich spüren müssen. Wenn nicht, sollte sie über ihren Konsum nachdenken. Wenn ja, über ihr Verantwortungsbewußtsein. Und zurücktreten. Denn sie hat eigentlich eine Vorbildfunktion. Aber nicht so!

Bei den Anonymen Alkoholikern könnte sie sehen, daß es auch ohne geht und wie tief man mit Alkohol sinken kann. Und wie gut es ohne Alkohol geht. Es würde ihr sicherlich nicht schaden und sie zum Nachdenken anregen.

Zumal sie im Vergangenen Jahr bei Spiegel Online sagte:

Ja, ich merke auf einmal, wie sehr ein Glas Wein am Abend zur Gewohnheit werden kann.



Edit 24.2.2010: Käßmann ist zurückgetreten.

Verzapft am 23. Februar 2010, so um 12 Uhr 04

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Nadine dazu?

23. Februar 2010 um 18 Uhr 56 (Permalink)

Daß diese Kirchenoberhäupter gerne Wein trinken war mir klar, aber daß die richtig tief saufen hätte ich nicht gedacht wink

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 23. Februar 2010 um 20 Uhr 47 (Permalink)

Oh, ich habe schon alle möglichen Schluckis us allen Schichten gehabt. Vom Obdachlosen bis zum Unternehmer und auch Geistliche.

Ob sie nun Alkoholikerin ist weiß ich natürlich nicht. Aber sie hat sich wie eine benommen.

Was sagt Brutzler dazu?

23. Februar 2010 um 22 Uhr 20 (Permalink)

Das hast du richtig gut geschrieben!

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 23. Februar 2010 um 22 Uhr 34 (Permalink)

Danke!
Danke Dir auch für den Hinweis in Deinem Blog auf ihr Gesicht.

Was sagt Ly dazu?

25. Februar 2010 um 06 Uhr 04 (Permalink)

finde die Häme der Frau Käßmann gegenüber überzogen und unnötig, Sorry.
Ich bin kein Kirchenfreund, überhaupt nicht, aber die Frau hat mir imponiert und tut es weiterhin. Was da jetzt in deutschen Medien abging, ist nix anderes als die Sau durchs Dorf zu hetzen.

Was den Alkoholkonsum angeht, sie hat kein unnormales Hautbild für eine Frau ihres Alters, Säuferhaut sieht anders aus, und die kleinen Mimikfältchen so in den Kontext zu stellen, was soll denn das, von wegen Bild von ihrem Gesicht,
ich versteh sowas nicht, mich macht das betroffen, das geht unter die Gürtellinie, das hat sie auch nicht verdient mE.

Sie hat sich mE auch nicht wie eine Alkoholikerin benommen weil sie besoffen Auto gefahren ist.

Wenns danach ginge, hätte ich persönlich ein schon seit früh an ein fettes Alkoholproblem,(das ich nicht habe) weil, insbesondere in den 80ern, aber vorher mit meinem Mofa auch schon, bin ich dermaßen oft besoffen Auto gefahren, das kann ich gar nicht zählen.

Ich tue es heute nicht mehr, aber davon mal ganz abgesehen, kenn ich niemanden, wirklich niemanden, der in seinem Leben nicht schon betrunken nachts heim wollte mit seinem Auto und es hier und da auch gemacht hat. Insbesondere Leute die älter sind, so wie ich, man will/wollte die Kiste halt heimbringen.

Ganz sicher ist es richtig und sehr wichtig, dass das Bewußtsein dafür sehr gestiegen ist, dass dies kein Spass allein ist, und wir hatten damals alle richtig dicke Glück ! das nix passiert ist. Verleugnen, am besten noch Konvertitendasein, bringt da gar nix, Offenheit und Ausgewogenheit ist nach meiner persönlichen Erfahrung die beste Warnung und auch für junge Leute begreifliche Aufklärung.

Das ganze geht auch Fahrradfahrer an. die gefährden nicht nur sich selbst, sondern durch ihr nicht ganz zurechnungsfähiges Verkehrsverhalten massiv auch andere Verkehrsteilnehmer, die Vollbremsungen die ich hinlegen musste, bin ich nachts mit dem Taxi unterwegs, wegen Radfahrern, aber auch besoffenen Fußgängern, die kann ich auch nicht mehr zählen.

Wer ohne Sünde, der werfe den ersten Stein, und, Ulf, Hand aufs Herz, ich meine nicht dich jetzt, aber oft stinken, bei solchen Skandalen, die erhobensten ZeigeFinger der Leute, die selbst was zu verbergen haben. Es wird nicht umsonst davon gesprochen, das eigene gerne verleugnete Anteile zu heftigstem Protest führen, nimmt man es bei anderen wahr. Oder aber irgendwelche Aggressionen werden bei so einen Anlass mal freigelassen als Druckventil.

Ich habe mich bei der ganzen Gezetere gefragt, wieso denn niemand die Frau abgehalten hat fahren, irgendwo kam sie ja wohl her. Bei uns ist es usus, Leute dann vom Fahren abzuhalten, und zwar konsequent, insbesondere weil man schon ab zwei Bier leichtsinnig wird, und bei 1,5 Promille das eh nicht mehr wirklich überblickt so genau was man da grade macht, trotz aller Kenntnis und Verstand, ist man nüchtern.

Was den regelmäßigen Weinkonsum angeht, meine eigenen Eltern, als auch andere Leute die ich kenne, trinken fast täglich ihr Glas Wein, aus Genuss. Es gehört zum abendlichen Ritual, manchmal sinds auch zwei, und? deshalb ist noch lange nicht jeder ein Alki oder wird einer, oder hat Probleme die er mit Alkohol übertüncht, sonst wäre 2/3 der Bevölkerung betroffen.

Punkto Vorbild: sie ist ein Mensch wie jeder andere auch, deutlicher gehts ja gar nicht. Und hat auch wie jeder andere die Strafe für ein Vergehen zu tragen, sprich Führerschein Entzug, Punkte, etc.

Da fällt mir doch eher ein, das zb ein Bayrischer Politiker ebenso erwischt wurde, aber man klopfte Schulter, tja, ein bissel Rüpel, nunja.. zwinker.. von Amt niederlegen keine Rede. Betrifft auch andere Vergehen von Politikern, zb Schwarzgeldaffairen, etc. Wie bigott ist dieses Land hier eigentlich inzwischen?

Das Bedauern, mit dem nun ihr Rücktritt kommentiert wird aus Kirchen- und anderen offiziellen Kreisen ist nicht ohne, der eine oder andere wird sich die Hände reiben, Frau Käßmann war unbequem, und hat zb auch in pazifistischen Fragen offen ihre Meinung geäussert. Da war die teils harsche öffentliche Meinung zu der Sache doch sicher einigen willkommen.

Schon bei der Bischofswahl wurden aus eigenen Reihen im Vorfeld Stimmen laut, das sie als Mutter von vier Kindern für sowas doch eigentlich keine Zeit hätte, das der männliche Gegenkandidat aber fünf Kinder hatte, war klar kein Thema.

Das was du geschrieben hast, Ulf, war relativ harmlos, ich habe ganz andere Sachen gelesen, zb im Spon-Forum, wo Leute (mehrzahl, LeutE) das von Frau Käßmann anstößiger fanden als den Mißbrauchsskandal bei den Katholiken, das kann ja wohl nicht wahr sein, oder?

Den Beitrag von mir jetzt bitte nicht persönlich nehmen, das ich in einigen Dingen eine völlig andere Sichtweise haben als du, nehm ich dir ja auch nicht persönlich, sonst wäre ich nicht hier.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 25. Februar 2010 um 22 Uhr 25 (Permalink)

Ich meinte das nicht als Häme. Ich glaube einfach, die hat ein Problem, welches bearbeitet werden sollte. War wohl etwas sehr mißverständlich ausgedrückt...

Was sagt Ly dazu?

26. Februar 2010 um 18 Uhr 47 (Permalink)

danke für die Richtigstellung.
Wenn sie denn ein angehendes Problem hätte, ( gegen ein bestehendes sehr bedenkliches Problem steht ihr für 50 sehr frisches Aussehen und ihre große Leistungsfähkigkeit), das einfach so mal angenommen, so sollte sie dies bearbeiten, richtig.

Aber gleich den Job aufgeben müssen?

Polemik nun: Sieben wir doch alle die aus, die ein Problem haben. Ist ja auch genau das, was normalerweise überall geschieht, es sei denn man hat Glück mit seinem Arbeitsumfeld.
Richten wir auch großzügig über all diese, von denen wir annehmen dass sie ein Problem haben.
Polemik ende.

Hätte sie eines, so wäre eher vorbildhaft für eine Gesellschaft, transparent und offen damit umzugehen, ohne den Betroffenen, egal in welcher Position, gleich zur Gänze für unfähig zu erklären, persönliche Aussagekraft für Ad Absurdum zu erklären, und zu diskreditieren.

Genau das ist letztlich passiert.

Da gibt es ganz andere, denen ich genau das an den Hals wünsche, aber die bleiben allesamt auf ihren Posten, egal was sie verlauten lassen, bockmist an Arbeit machen, etc.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 26. Februar 2010 um 18 Uhr 50 (Permalink)

Nun, ich habe auch Photos gesehen, auf denen sie grenzwertig aussieht. Ich will nicht mit Steinen werfen, da ich selbst im Glashaus sitze, aber sie sollte zumindest drüber nachdenken, OB sie ein Problem hat. Indizien sind ja da.

Was sagt Ly dazu?

27. Februar 2010 um 19 Uhr 14 (Permalink)

ulf, ich habs allgemein gemeint was ich schrieb, mir ging es vor allem um die Rücktrittsnotwenigkeit.

ansonsten, jeder hat seinen eigenen eindruck, ob nun oder ob nicht die Frau Käßmann ein massiveres Alkoholproblem hat.
Du bist durch deine Erfahrungen in die eine Richtung sensibilisiert, ich durch andere Erfahrungen in andere Richtung.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden