Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Was macht mich besser als einen Kohlkopf?

Kategorie:

Militante Vegetarier und noch militantere Veganer mögen mir ab jetzt bis an die Zähne bewaffnet auflauern.

Warum sollte ich Pflanzen essen dürfen, nicht aber Tiere? Was macht Tiere lebensberechtigter als Gemüse? Was macht mich lebensberechtigter als Gemüse? Warum wird das arme Gemüse ausgebeutet, Tiere und Menschen aber geschützt?

Ich erkläre mich hiermit feierlich zum Kohlkopf. Vielseitig zuzubereiten und nahrhaft. Guten Appetit!

Verzapft am 11. November 2010, so um 11 Uhr 25

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Austro dazu?

11. November 2010 um 12 Uhr 17 (Permalink)

Die Vegetarier schlagen zurück:

http://veggie.utopiax.org/argumente.html#pflanzenmoerder

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 11. November 2010 um 12 Uhr 29 (Permalink)

Das ist für mich nicht schlüssig. Immer muß irgendein Lebewesen dran glauben. Ich bin eh Vegetarier eigentlich. Zwischen Pflanze und mir ist lediglich eine Kuh zwischengeschaltet.

Was sagt turtle of doom dazu?

11. November 2010 um 15 Uhr 28 (Permalink)

Ein Kriterium ist, ob dabei ein ganzer Organismus getötet wird oder nicht. Eine Kuh tötet das Grasbüschel in der Regel nicht - die Blätter wachsen wieder nach.

Wenn wir aber eine Karotte essen, töten wir den gesamten Organismus. Die Blätter der Karotten (die wir nicht verspeisen) können selber nicht überleben (oder nur schlecht... Stecklinge machen?).

Wenn wir daran denken, dass unsere Felder letztendlich mit Erdöl gedüngt werden (Stickdoffdünger gibts ohne energieintensives Haber-Bosch-Verfahren nicht) und dieses Erdöl bald einmal ausgeht, müssen wir auf eine biologische Landwirtschaft umsteigen, und zwar weltweit.

Und es versteht sich von selbst, dass es in einer wirklich biologischen Landwirtschaft schwierig sein wird, Futter für unsere Schnitzeltiere anzubauen.

Ich bin selber kein Vegetarier und mag Fleisch, aber wenn ich meine Fleischmenge reduziere, trage ich zu einem effizienteren Einsatz unserer Ressourcen bei.

Kannst ja mal den Dünger- und Wasserverbrauch bei den verschiedenen Lebensmitteln (Fleisch, Gemüse, Früchte, Getreide) vergleichen. smile

Was sagt deb dazu?

11. November 2010 um 16 Uhr 59 (Permalink)

man könnte auch einfach ner kuh n bein abschneiden deshalb würd ich dieses kriterium als eher unnötig abstempeln^^

es gibt noch andere möglichkeiten energie zu gewinnen als durch erdöl (kannst ja mal googlen^^)

zudem link würd ich mich fragen ob denn das einzige kriterium vegatarier zu sein ist dass man schmerz zufügt schließlich gehört das schlachten wohl zu den schmerzfreisten wegen aus den leben zu scheiden überhaupt^^

Was sagt Austro dazu?

11. November 2010 um 18 Uhr 20 (Permalink)

Äpfel erst essen, wenn sie vom Baum fallen... vielleicht Kühe erst futtern, wenn sie umfallen? Sind dann aber eher zäh, denke ich... außerdem hat es was geierhaftes. Wenn ich mir ausgemergelte Gestalten vorstelle, die um einen Stall herumstehen, gierig auf die schwachen Tiere schauend...

Ähnlich müssen konsequente Vergatier sein: Nichts essen, was einen Schatten wirft.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 11. November 2010 um 22 Uhr 18 (Permalink)

Ich habe Appetit auf Menschenfleisch.

Was sagt kall dazu?

13. November 2010 um 14 Uhr 47 (Permalink)

Wir sind eben noch nicht so hoch entwickelt, wie wir denken.

Die kleinen Schnecken machen es doch vor: Einmal ein paar Algenchloroplasten fressen und dann bis zu einem Jahr nur von Licht (und Wasser und CO2) leben. DAS musst Du ertmal bringen.

http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/meldung-vom-meer/allgemein/2010-10-31/das-geheimnis-der-gr-nen-schnecken

Und dann wird es so:
http://www.youtube.com/watch?v=t5Ehf_U-EIo

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden