Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Das Ding in der Zunge.

Kategorie:

Ich habe nichts gegen Piercings. Ich finde Piercings zwar mit wenigen Ausnahmen (Ohr, Nase und besonders ausgenommene Einzelausnahmen anderer Ausnahmen) nicht wirklich schön, besonders an Stellen, wo ich es gerne kuschelig habe . Aber das ist ja jedem sein eigenes Ding.

Auffallen tut mir eines: Hat jemand ein Zungenpiercing, dann ist wahrscheinlich, daß er irgendwann die Zunge herausstreckt und (meist mit den Lippen) daran herumspielt. Andere Piercings werden, wenn nicht gerade im Gesicht, sondern zB. im Intimbereich, nicht so freizügig vorgezeigt. Seltsam eigentlich.

Allerdings: Schmuck will man ja auch zeigen, und dazu ist die Zunge sicherlich am schlechtesten geeignet. Außerdem- verfangen sich da nicht Spaghetti und Sauerkraut darin? Und wenn beide an vergleichbarer Stelle Metall tragen, sei es Zunge, sei es ÄHEM*ZENSURSULA, dann finde ich die Vorstellung spaßig, daß sich die Partner verheddern könnten. Wie dokumentiert man das? „Zustand nach Trennung von Partner nach Klett-Effekt bei translingual angebrachtem Schmuck beidseits“?

Verzapft am 19. Februar 2011, so um 18 Uhr 39

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Big Al dazu?

19. Februar 2011 um 23 Uhr 01 (Permalink)

Wer trennt die "Verhedderten" denn überhaupt?
Ein Chirug oder doch besser ein Feinmechaniker?
Und ist das dann gar ein Fall für den Automobilclub-Notdienst-Mechaniker?
(Ja, ich habe gerade kurz mal "frei", die Nachtschicht geht ab Mitternacht weiter.)

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 19. Februar 2011 um 23 Uhr 04 (Permalink)

Ich denke, das wird eine interdisziplinäre OP mit Chirurg, HNO-Doc, Feinmechaniker und Juwelier.

Was sagt Daniel Bäzol dazu?

21. Februar 2011 um 02 Uhr 04 (Permalink)

Ich denke doch mal, jedem das seine.
Ich bin ein Fan von Piercings und auch von Tattoos, allerdings sollten sie auch zur Person passen. Wo die Piercings und Körpergemälde dann sind ist wohl eher individueller Geschmack.

Mein Text würde jetzt zu lang werden, aber eigentlich kann doch jeder machen was er will, der Rest ist dann Jugendschutztechnisch sowieso nicht schreibbar biggrin

Gruss,
Daniel

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden