Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Intelligula Brainsucker.

Kategorie: Erlebtes

War es 1997 oder 1998, als ich mit unserem damaligen Zuvieldienstleistenden JöTo in irgendeiner Kaffeepause den Intelligenzvampir erfand? Wir dachten uns schon einen halben Science-Fiction-Gruselroman zu diesem Wesen aus, welches sich in den Tiefen des alten Internet, welches zum Zeitpunkt der Geschichte schon längst nicht mehr aktuelle Technik war, in der sich nur Freaks und Nerds noch tummelten, aus einem sich selbst verändernden und entwickelnden Computervirus gebildet hatte.
Eine Art Entwurfszusammenfassung. Original von damals.
Original von damals.
Der Intelligenzvampir ernährt sich von der Intelligenz der Menschen, die er in dunklen Gefilden der Onlinewelt erwischt. Er saugt sie ihnen gleichsam aus, so daß seine Opfer stupide und hirnlos vor dem PC sitzen. Später nannte Joanne K. Rowling einen vergleichbaren Effekt bem Kuß des Dementors.

Ein Kommissar sollte dem Viech auf die Spur kommen und es nach einer wilden Jagd in irgendeiner vergessenen, uralten Serverfarm mit Weihwasser im Laufwerk erledigen.

Aus diesem Roman wurde natürlich wieder mal nichts, wie bei den meisten geplanten Großprojekten. biggrin

Aber auf die Idee bin ich noch heute stolz.

Verzapft am 23. Mai 2011, so um 14 Uhr 22

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden