Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Wir brauchen auch spaghettimonsterliche Schulen!

Kategorie: , Meine unqualifizierte Meinung

Ich war auf einem staatlichen Gymnasium in Münster, vom Herzug 1985 bis zum Abitur 1991. Staatlich, nicht kirchlich, doch was hing in jedem Raum? Ein Kruzifix! Warum auch immer. Doch damals stellte niemand das in Frage. Warum hängt der Staat, der Religionsfreiheit im Grundgesetz verankert hat, nur das Symbol einer einzigen Religion an einer nichtreligiösen Schule auf? Keinen Davidsstern, kein sonstwas.

Die Kirchen unterhalten etliche staatlich anerkannte und teilfinanzierte Schulen, darunter sind sogar welche, die den Kreationismus lehren. Der sollte nun wirklich ausreichend widerlegt sein. Dennoch kassieren diese Schulen, die den SchülerInnen ein abhängiges Weltbild eintrichtern, sie teilweise zum Besuch des Schulgottestdienstes unter Androhung des Rauswurfs verpflichten, staatliche Gelder.
Fliegendes Spaghettimonster.
Wenn christliche Schulen und staatliche Schulen mit christlichen Symbolen möglich sind, dann fordere ich dazu auf,
1.: Schulen der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters zu gründen
2.: An staatlichen Schulen neben das Kruzifix pastafarische Symbole zu pappen
3.: Natürlich diese Schulen vom Staat Deutschland gleich wie die nichtstaatlichen und kirchlichen Schulen zu 50% finanzieren zu lassen.

Das wäre nur gerecht.

Verzapft am 21. September 2011, so um 17 Uhr 58

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Nicht ich. dazu?

21. September 2011 um 18 Uhr 35 (Permalink)

Full Ack.

Aber bitte mit der Alternative von Tofubällchen smile

Was sagt Geglash dazu?

21. September 2011 um 20 Uhr 37 (Permalink)

In the Name of the Pasta, and of the Sauce, and of the Holy Meatballs ...

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 21. September 2011 um 20 Uhr 59 (Permalink)

Ramen!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden