Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Medienporno.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung ( )

Naturkatastrophen und Kriege sind der Geschlechtsverkehr der Medien. Und die Medien die Nutten der Konsumenten. Und sie machen Porno daraus. Unverhohlen werden die kleinsten Details ausgeleuchtet, nur, daß hier nicht rasierte Mösen und w eitere Sexorgane in Großaufnahme zu sehen sind, sondern das Leid der Menschen, an welchem sich die ZuschauerInnen ergötzen und sich daran geistig einen runterholen wollen. Fliegen, die auf dem ausgemergelten Gesicht einer Kinderleiche in Afrika herumkrabbeln, sind wie ein Close-Up von Blowjob oder Analverkehr.

Und vor dem heimischen Fernseher, seinem Magazin oder seiner Zeitung muß er sich nicht des Voyeurismus ertappen lassen, nicht wie bei dem Unfall oder Notfall oder... auf der Straße, wo ihm zudem noch tausend andere Katastrophen-Spanner die Sicht versperren. Es ist in Ordnung, was er tut, denn die Medien servieren es ihm frei Haus, ohne daß er in ein spezielles Kino oder an den Ort des Geschehens schleichen müßte.

Und die Kamera hält drauf. Live und in Farbe. Bei Unfällen, auf Sterbende, Tote, Verwesende, Leidende.
Das Publikum will das sehen. Also soll es das bekommen.

Muß es das?

Verzapft am 29. August 2011, so um 09 Uhr 44

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt GottderFliegen dazu?

29. August 2011 um 10 Uhr 01 (Permalink)

was ich ja auch erstaunlich finde ist, wie die eigenen gesellschaftlichen Zustände bei solchen Reportagen mit reinspielen. Also Somalia z.B..wen hat das vor ein paar monaten noch interessiert? aber in zeiten der unsicherheit, der aufkommenden krisen, werden dann immer mehr reportagen über das wirkliche elend gebracht. frei nach dem motto: "guckt ma wie schlechts denen geht, also jetzt ersma nich mehr beschwern bitte."

Was sagt psychoMUELL dazu?

29. August 2011 um 10 Uhr 44 (Permalink)

Will das Publikum das reale Leben sehen?
Oder sollte es lieber eine zensierte heile Welt zu sehen bekommen?

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 29. August 2011 um 10 Uhr 50 (Permalink)

Realität ja. Aber ist Porno Realität?

Was sagt rauskucker dazu?

29. August 2011 um 18 Uhr 58 (Permalink)

"Fliegen, die auf dem ausgemergelten Gesicht einer Kinderleiche in Afrika herumkrabbeln,"
Wenn du Somalia meinst: das waren keine Leichen sondern lebende Kinder, kurz vor dem Verhungern. (oder was hast du gesehen was ich nicht gesehen habe?)
Sowas ist erstens real und soll zweitens zum Spenden animieren. Warum das heute nicht mehr richtig funktioniert, wäre eine spannendere Frage.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 29. August 2011 um 19 Uhr 13 (Permalink)

Ich meine das nicht nur auf konkrete aktuelle Geschichten bezogen. Auch ganz normale Autounfälle, Verletzte damals, als der Flughafen in DDorf gebrannt hat... es geht in den Nachrichten nicht um Spenden, sondern um Quote bzw. Auflage.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden