Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Die Schleswigholsteindatenschützer warnen: Surfen erzeugt Datenaustausch!

Kategorie: Vernetzt , Meine unqualifizierte Meinung

Gilly hat es "Datenschutzgewichse" genannt.
Wenn ich sonst schon für Datenschutz bin, irgendwann wird es irre. Zum Beispiel ist neu am Start der "2-Click Social Media Button", weil nämlich die Datenschützer in Schleswig-Holstein unsere Daten so sehr schützen wollen. Da muß man erstmal dem Button explizit erlauben, zu erscheinen.

Der Browser*1 übermittelt immer ein paar Daten an den Server*2. Alsda wären Datum und Uhrzeit, welche Datei Ihr angefordert habt, mit welcher IP-Adresse Ihr unterwegs seid (Geht nicht ohne, sonst weiß das Internet nicht, wohin die Daten müssen), Welchen Browser Ihr angeblich habt und welches Betriebssysstem und von welchem Link Ihr gekommen seid. In der Regel wird das in einer Log-Datei protokolliert und für Statistiken verwurstet. Hier übrigens auch, obwohl ich das fast nie nutze.

Warnung: Internetsurfen führt zum Austausch von Daten!Eine Internetseite besteht jedoch nicht immer nur aus Text. Die Bilder zum Beispiel werden eingebunden und sind Extradateien, die die gleichen Daten an den Server übermitteln, der das Bild liefert. Dies muß nicht unbedingt der eigene sein, ich könnte das Bild auch einfach von woanders vom Server einbinden. Dann gibt es dort einen Logfileeintrag, und Eure Browserdaten und so sind auch dort verewigt.

Die eingebundenen Sozialmedienknöpfe werden auch von "auswärts" eingebunden, d.h. sie kommen von den Servern von zB Twitter, Fratzebuch und so und liefern dort Daten ab. Das muß man nicht gut finden.
Aber, wenn man konsequent weiterdenkt, müßte vor jeder Grafik, die nicht auf dem eigenen Server liegt, eine Warnung mit Bitte um Anzeigeerlaubnis geschaltet werden.

Dann müßte man auch gleich das Impressum als erstes als gelesen abhaken müssen, ehe überhaupt Daten geliefert werden*3. Am besten gleich beim Einschalten oder spätestens beim Verbinden mit dem Netz sowas wie "Die Schleswigholsteindatenschützer warnen: Surfen erzeugt Datenaustausch!"

Fehlt noch: "Die EU-Verkehrsminister: Verlassen des Hauses erhöht die Gefahr von Verkehrsunfällen."

Äh, was aber war nochmal mit der Sammelwut des Staates? Stasi 2.0, Schäuble, Zensursula und dieses Volk da?

Verzapft am 06. September 2011, so um 15 Uhr 11

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Phil dazu?

06. September 2011 um 17 Uhr 48 (Permalink)

Das Problem ist ja nicht, dass das im anderen Server geloggt wird.
Das Problem ist ja vielmehr der umfang, in dem das geschieht. Da inzwischen fast keine Seite mehr ohne fratzenbuch button auskommnt, bekommen die alle Seiten mit, die man so ansurft, können also ein komplettes Surfprofil erstellen.
Und da begrüße ich die von heise vorgestellte Lösung doch sehr.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden