Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Es kann ja nicht immer glattgehen.

Kategorie: Erlebtes

Nun schwamm ich auf einer Welle des Erfolgs, nachdem der Mittwoch schon sehr vielversprechend war und ich gestern ein Vorstellungsgespräch hatte. Allerdings bin ich kein sehr ausdauernder und kräftiger Schwimmer, auch im nicht-übertragenen Sinne, weshalb ich
irgendwann dann doch wieder etwas Mühe bekomme.

Mißratenes ARGE-Logo.Das Vorstellungsgespräch (bei einer Zeitarbeitsfirma) war prima. Ich danke sämtlichen DaumendrückerInnen! Ich hatte mich schon gewundert, überhaupt eingeladen worden zu sein, weil ich in der Bewerbung nichts wirklich ausgelassen hatte. Und ich ging dorthin und präsentierte mich so, wie ich bin, denn ich will ja ehrlich sein (auch wenn das manchmal zum Nachteil gereichen kann). Und die gute Frau (sehr nett übrigens, wir hatten richtig Spaß!) hätte mich direkt nehmen wollen. Fand meine Ehrlichkeit prima. Am liebsten sofort anfangen, ich werde gebraucht. Irgendwelches Zeugs in Kartons zu packen für nicht so wahnsinnig viel Geld klingt zwar nicht so toll, wäre aber besser als gar nichts.

Nur- da steht ja noch eine Rehamaßnahme aus... Und das könnte eventuell, je nach Zeitpunkt, die Einstellung beeinträchtigen. Betriebswirtschaftlich gesehen ist das nachvollziehbar. Mitten im Weihnachtsgeschäft. Der menschliche Aspekt, naja. Immerhin kommt man mir auch entgegen, denn wenn ich anfangen kann, müßte ich, wie gewünscht, erst Dienstag loslegen, und wenn ich weiß, wann ich hindarf zur Reha, dann würde gegebenenfalls Montag der Vertrag unterzeichnet, und sie käme nach Münster dafür, damit ich nicht wieder nach Rheine muß. Nicht schlecht!

Also Kontaktaufnahme mit der Rehaklinik (Ich hatte schon im Vorstellungsgespräch versucht, da anzurufen. Ging nur niemand ans Telephon, lange lange Zeit). Nun erwischte ich natürlich nur einen Anrufbeantworter, den ich wirr volltextete, weshalb ich noch eine Mail mit etwas mehr Struktur hinterherjagte. Denn das Fax wollte irgendwie nicht.

Ulf, sich am Haupte kratzend.Heute bekam ich dann erst eine Mail, Mitte Dezember ginge es los, dann einen Anruf, es lägen gar keine Unterlagen der Rentenversicherung für mich vor. Ich solle das dann mit Berlin klären. Kein Problem, ich rief die angegebene Rufnummer an. Drölfzig Mal. Versuchte, Faxen zu machen- ohne Erfolg. Gestern abend hatte ich ein Upgrade von Ubuntu gemacht, und seit Version 11 ist es eine Katastrophe, das Zeug für mich bedien- und benutzbar zu bekommen. Gnarpf. Ich konfigurierte und installierte wie bekloppt, verschickte zwischendrin den ganzen Text nochmal per Mail, bis ich entnervt meiner Liebsten ihrem Computer das Faxen lehrte. Das nervt auch. Ubuntu war mal perfekt für mich. Seufz.

Von dort aus ging das Fax dann auch weg, nur wahrscheinlich erst nach Feierabend, natürlich ist Freitag, und bis die Mail an der richtigen Stelle landen tut...
Und nun?
Hänge ich in der Luft. Bekomme ich den Job? Was wird mit der Reha?

Mal gucken, was das mit mir armen Psycho macht.
Aber was auch immer kommen mag: Was zählt, ist mein kleines Leben mit meiner Liebsten. Was sonst.

Verzapft am 21. Oktober 2011, so um 15 Uhr 41

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt psychoMUELL dazu?

21. Oktober 2011 um 15 Uhr 53 (Permalink)

Du bewirbst dich tatsächlich bei einer Zeitarbeitsfirma? Warum?
Ich würde warten, bis ich die Reha beendet hätte.
Du bekommst doch noch lange genug Arbeistlosengeld!

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 21. Oktober 2011 um 15 Uhr 58 (Permalink)

Arge sagte, ich muß, wenn ich was zugeschickt kriege von denen. Wobei ich nicht glaube, daß ich unter der Prämisse den Job bekomme.

Immerhin- ich sage, wie Plemplem ich bin, und die nehmen mich trotzdem? Ich habe schon ein gewisses Ausfallrisiko!

Was sagt Jana dazu?

22. Oktober 2011 um 08 Uhr 48 (Permalink)

Ganz ehrlich? Mit ausstehender Reha würde ich nicht dort anfangen. Mag sein, dass diese Zeitarbeitsfirma anders ist als die anderen, aber ich würde fast meine Hand ins Feuer dafür legen, dass Du dann, wenn Du zur Reha gehst, die Kündignung kriegst. Ist ja dann eh noch in der Probezeit und da kennen die leider nix.
Will nicht den Teufel an die Wand malen, sprech nur aus eigener Erfahrung.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 22. Oktober 2011 um 09 Uhr 50 (Permalink)

Nun, ich bin irritiert, aber ich sehe nicht schwarz. Ich schreibe nicht alle Gedanken und so auf. Aus Gründen. Was mich eher irritiert, ist die DRV/Rehaklinik-Sache, das mit der Arbeit weniger, das löse ich schon auf meine Art.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden