Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Bitte selbst entsorgen.

Kategorie: Mischmasch ,

Nicht nur im Mailpostfach, welches ich serverseitig schon sehr scharf filtern lasse. Auch im Briefkasten, denn bis zur Papiertonne habe ich sechzehn Schritte.
Außer den üblichen Prospekten von drölfzig Super-Duper-Megamärkten und Discountern und hassenichesehn haben wir in Münster mehrere Gratisanzeiger, also Werbeprospekte, die so tun, als wären sie Zeitung. Diese sind oft recht umfangreich, weil überflüssigerweise noch zusätzliche Prospekte beigelegt werden, die allerdings ohnehin schon in mehrfacher Ausfertigung im Kasten sind. Uns erreichen regelmäßig „kaufen und verschwenden sparen“, „Hallo“ (besonders unsäglich!) und „Münster am Sonntag“.

Ich entsorge den ganzen Scheiß immer sofort und ungelesen. Das könnten die Boten doch eigentlich am Besten gleich selbst machen, oder?
Briefkasten: Bitte keine Werbung oder Gratisanzeiger, bitte selbst in die Papiertonne entsorgen!

Verzapft am 01. November 2011, so um 08 Uhr 29

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt togo dazu?

01. November 2011 um 10 Uhr 11 (Permalink)

Na, mit der Aufschrift dürftest Du auf der sicheren Seite sein. Wenn jetzt trotzdem noch was kommt, hast Du neuen Stoff für den Blog wink

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 01. November 2011 um 11 Uhr 57 (Permalink)

Immerhin habe ich auf Totenköpfe verzichtet.

Was sagt Sascha dazu?

01. November 2011 um 14 Uhr 24 (Permalink)

Ich hab früher, vor vielen, vielen Jahren (meine Güte, bin ich alt geworden^^) mal eine Zeit lang Zeitungen ausgetragen, um mir meinen Führerschein zu finanzieren. Damals hatten wir auch immer eine Liste mit Adressen, bei denen wir keinesfalls Zeitungen einwerfen durften, da die Anwohner es strikt verboten hatten.

Der Betrieb, für den ich die Zeitungen austrug achtete auch penibel darauf, dass sich jeder daran hielt, weil es sonst Ärger mit nem Anwalt gegeben hätte.

Wenn das Schild allein also nichts bringen sollte (eigentlich sollte es das aber), dann einfach mal beim Betrieb anrufen, der die Zeitungen verteilt und da ein klein wenig Druck machen, das wirkt auf jeden Fall wink

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden