Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Ulfs Feigenkuchen

Kategorie: KuliNarrisch

Ich trenne fünf Eier (mittelgroß, freilaufend) und schlage Eischnee. Das Eigelb verrühre ich mit dem schaumig geschlagenen halben Pfund Butter und hundertfünfzig Gramm Zucker und fünfundzwanzig Gramm gemahlenen Haselnußkernen.

Außerdem drehe ich hundertfünfundsiebzig Gramm getrocknete Feigen durch den Fleischwolf. Den nachher wieder zu reinigen ist die wahre Freude, insbesondere die Lochscheibe. Viel Spaß!
Den Matsch, der dabei entsteht, rühre ich auch noch darunter.

Dreihundert Gramm Mehl und ein halbes Päckchen Backpulver hinein, dann den Eischnee drunter, 70 Minuten bei 175 Grad.

Verzapft am 13. April 2002, so um 08 Uhr 00

Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Dieser Diskussionspunkt ist geschlossen. Es können keine Kommentare vergeben werden.