Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Paprika opportunistisch

Kategorie: KuliNarrisch

Gaaaanz simpel und nicht raffiniert...

Eine zerhackte Zwiebel und eine gleichermaßen malträtierte Knoblauchzehe schwitzen in Olivenöl glasig, als eine Tasse Linsen sie überhäuft. Alsdann wird das ganze reichlich naß, um eine gute halbe Stunde zu kochen...

Zwei Möhren und etwas Gouda warten gerieben darauf, zusammen mit etwas Creme fraiche und Tomatenmark in eben diesen Topf zu kommen, was ihnen letzten Endes auch Glückt. Oder pecht, wie mans nimmt. Gewürzt wird der Pamps mit Salz, Pfeffer, Curry und Paprikapulver und anschließend in ausgehöhlte gelbe Paprikaschoten gestopft, die bei zweihundert Grad im Ofen weitere 15 Minuten verbringen. Dazu Reis.

Verzapft am 24. September 2005, so um 16 Uhr 04

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Violine dazu?

18. November 2011 um 18 Uhr 05 (Permalink)

Das liest sich aber lecker!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden