Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Abgefahren. Im Schatten der Lok.

Kategorie: Erlebtes

Schlechtes Photo vom Pängelanton (Dampflokomotive a.D.).Eigentlich hatten wir ja nur einen schönen Maispaziergang machen wollen. Wir suchten das Café Sebon auf, Kaffee, Kuchen Eis. Und machten uns irgendwann wieder auf den Heimweg. Und gerieten dabei irgendwie beim Pängelanton unversehens in eine Art Festveranstaltung. Diese bestand aus Kinderschminken, einer Wurstbude und etwa drei bis vier Bierwagen. Sozusagen ein Löschzug, die Freiwillige Feuerwehr ist ja gerade ums Eck und die Lok anwesend. Und eine kleine Bühne, auf der sich -zunächst wenig beachtet- ein Oldie-Duo (oder auch ein verdoppelter Alleinunterhalter) namens „Two Gether“ abrackerte.

Die Band.Eigentlich mochte ich erst nicht wirklich in Schweiß- und Bierdünste eintauchen, doch lehnten wir uns zunächst an ein zaunähnliches Bauwerk gegenüber der Bühne und machten auf Publikum. Immerhin, es wurden dann langsam mehr, und ein steigender Spritpegel ließ die Menschen auch irgendwann tanzen. So wurde es doch recht lustig, zumal meine Liebste etliche Hunde zu streicheln bekam. Die Hälfte davon mit englischen Besitzern. Hier ist (noch) eine größere Thommy-Kaserne.

Keine Randale, kein Zoff, nur mußte ich mich gelegentlich von haubitzenartig gefüllten Typen schwer verständliche Kottelets an die Backe quatschen lassen, aber das tut mir ja nichts. Der mutmaßliche Anführer der Festivität*1 sprechte uns speziell an und bedankte sich, er freue sich besonders über unser Erscheinen. Ich dachte, eine Erscheinung zu haben, aber gut, vielleicht sind wir prominenter als wir dachten? Oder wollte er uns etwa in den Verein hineinshanghaien?

Aus irgendwie Beteiligten ließ sich leider kaum etwas sinnvolles in Erfahrung über diese Veranstaltung bringen, der von der Wurstbude erzählte irgendetwas von „Friedlichem Arbeiterkampf“. Nun, Internet war nicht besoffen. Die KG*2 Pängelanton macht das jedes Jahr. Fertig. biggrin Wieder etwas mehr gelernt über unsere neue Heimat Münster-Gremmendorf.

Verzapft am 01. Mai 2012, so um 19 Uhr 50

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Michael dazu?

01. Mai 2012 um 20 Uhr 01 (Permalink)

Hört sich sehr interessant an, konnte ich mir bildlich gut vorstellen. Hätte hier am Maschsee sein können.

Was sagt emil dazu?

01. Mai 2012 um 22 Uhr 16 (Permalink)

Frohsinn

Was sagt Achim dazu?

02. Mai 2012 um 00 Uhr 15 (Permalink)

O ja, der erste Mai, er möge gefeiert werden. Randaliert wird er leider auch das eine ums andere Mal.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden