Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

[ Narben II ] Wenn heute schon Gedenktag ist,

Kategorie: Erlebtes

also mein persönlicher Gedenktag für Narben und Wunden, dann weise ich auch auf mein nur noch schwer zu erkennendes Prachtstück am rechten Ringfinger hin, welches mittlerweile nach mehr als einem Vierteljahrhundert schon recht verblaßt ist:
Reste der Narbe.
Es war noch in Gießen, also vor dem Sommer 1985, als nebenan ein Polterabend war. Zerstörung fand ich schon immer gut, und so beteiligte ich mich fleißig am zerdeppern von Porzellan.

Das von irgendwem angeschleppte Klo sparte ich mir allerdings,das wäre mir zu schwer gewesen. Und es geschah, was bei meinem Glück geschehen mußte- ich sprüte irgendwann, daß etwas warmes an meinem Arm herunterlief. Und zwar nicht wenig Blut. Allerdings schmerzte es überhaupt nicht. So blutete ich das Treppenhaus und die Wohnung voll und zeigte den bis fast auf den Knochen reichenden Schnitt, der fast den ganzen Finger längs verlief.

Den Unterarm auf den Esszimmertisch gestützt betrachtete ich fasziniert, wie die Wunde auf- und zuklappte, wenn ich den Finger beugte und streckte. Da weder Sehnen noch Nerven betroffen waren, übernahm Papa das kurzerhand selbst und griff zu Nadel und Faden. Die Axt im Haus keeps the Doctor away. Naja, so ähnlich, er ist ja Arzt. Ich war das Nähen schon gewohnt, denn dies war nicht meine Erste Macke.

Aber die Geschichte kommt immer wieder gut, von wegen Operation auf dem Küchentisch. Auch meine Patienten liebten das. Kamen meistens auf die richtige Lösung, doch einer frug auch ernsthaft, ob mein Vater Schneider sei.

Verzapft am 08. Mai 2012, so um 11 Uhr 51

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Achim dazu?

08. Mai 2012 um 15 Uhr 33 (Permalink)

Ja genau, kurz bevor ich das las, einfallte mir wieder, dass der Herr ja Arzt war.
Ansonsten hättest du ja in die Chirurgische Ambulanz im Krankenhaus gemusst.
So etwas gibt es ja heute gar nicht mehr. Chirurgische Ambulanz, pah!

Was sagt Kröte dazu?

08. Mai 2012 um 17 Uhr 40 (Permalink)

Wieso gibt es die nicht mehr? In unserer Kleinstadt gibt es noch 3 Stück davon und man wird dort meist sehr nett behandelt.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden