Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Geduldiges Reh.

Kategorie: KuliNarrisch

Aufgetaute Rehkeule (Ausschnitt).Wir haben das Reh von gestern auf heute verschoben. Beziehungsweise die Keule eines toten Bocks. Dann nämlich kann unser Freund und bisheriger Besitzer von Bruno mitfuttern. Groß genug ist der Schenkel auf jeden Fall, zusammen gegessen haben wir auch lange nicht mehr und ein zusätzlicher Tag im Buttermilchbad macht das Bein nur schöner.

Ich musste nur die Beilagen aufstocken, was ein etwas langwieriges Unterfangen war wegen der feiertäglichen WeltuntergangshamsterInnenkäufe. Machte nichts, ich hatte nette Plaudereien in den Schlangen vorm Leergutautomaten, an der Kasse und beim Bäcker.

Ein wenig aufräumen sollte ich noch, und dann widme ich mich der heiligen Aufgabe, das Reh zu parieren. Bruno wird sich dreuen über die Abfälle.Und wir über den Braten.

So lässt es sich leben! smile

Verzapft am 04. April 2015, so um 11 Uhr 47

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Achim dazu?

04. April 2015 um 22 Uhr 05 (Permalink)

Heute macht man das Buttermilchbad nur noch aus geschmacklichen Gründen, früher konnte man das Wild ohne ein solches Bad gar nicht essen.

Hui, das war nun echt klugscheißrig dummer Senf, und ganz ohne Anstrengung habe ich den geschafft.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden