Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Beschaffung:

Kategorie: Psycho?!?

Ich meine, nicht das erste Mal zu erwähnen, dass ich kein Problem damit habe, Medikamente einnehmen zu müssen. Mund auf, rein und runter damit.

MedikamentenblisterAber das Zeug will ja auch beschafft werden, und dazu muss ich dann erstmal ein Rezept besorgen. Bislang musste ich dafür nur zu einem einzigen Arzt, meinem Psychiater.

Doch so wie es aussieht, könnte nun auch meine Schilddrüse schlappmachen. Wäre nicht unmöglich, Schilddrüsen stehen nicht so sehr auf Lithium.

Also lasse ich das Ding von meinem Hausarzt untersuchen. Und sollte sich das bewahrheiten, dann müsste ich wohl wohl oder übel auch noch bei ihm Rezepte für entsprechende Hormone organisieren.


Ich werde alt.

Lästig. Sehr lästig.

Verzapft am 04. September 2018, so um 14 Uhr 33

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Achim dazu?

04. September 2018 um 14 Uhr 41 (Permalink)

Meine Schilddrüse ist ja sehr klein gewachsen, deshalb brauche ich auch L-Thyroxin, ist halt nur zu beachten, auf leeren Magen, was am Morgen ja kein Problem darstellen dürfte, aber danach immer eine halbe Stunde warten, bis du frühstücken darfst.

Was sagt kall dazu?

04. September 2018 um 14 Uhr 49 (Permalink)

ich bin ja, seit man mir zweimal den Hals aufgeschnitten hat, aus ernstzunehmenden Krebsgründen, schilddrüsenlos und insofern quasi Diplomschilddrüsenpatient.
Neben dem üblichen lThyroxin nehme ich noch eine kleine Menge T3 (das eigentlich aktive Schildrüsenhormon, das der Körper auch aus dem Thyroxin, dem T4, gewinnen kann). Wenn die Schilddrüse noch wenigstens zum Teil mitmacht, braucht es das in der Regel nicht.
Zu empfehlen ist allerdings, ggf. einen mit Schilddrüsensachen erfahrenen Facharzt in Form eines Endokrinologen ggf. auch Nuklearmediziners, zumindest in der Einstellungsphase zuRate zu ziehen, da Hausärzte dazu neigen in Schilddrüsendingen eher Laborwerte als das Befinden der Patienten zu behandeln, es sei denn sie haben sich intensiv mit der Materie auseinandergesetzt.

Was sagt psychoMUELL dazu?

04. September 2018 um 15 Uhr 12 (Permalink)

Als ich 2016 für einige Monate Lithium genommen hab, wurde direkt L-Thyroxin dazu gegeben, da dieses unter Lithium eigentlich bekannt ist.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 04. September 2018 um 17 Uhr 27 (Permalink)

Zehn Jahre lang hat sich meine Schilddrüse unter Lithium unauffällig benommen. Zum Glück habe ich einen sehr guten Hausarzt, der weiß, was er zu tun oder auch zu lassen hat. Da ich keine passenden Beschwerden habe wird da wohl auch nicht viel gemacht werden müssen.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden