Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Geliebtes Gewürm!

Kategorie: Erlebtes

Als ich etwa dreizehn war, organisierte ich mir meine ersten eigenen Haustiere. Ich tat sie liebevoll in ein altes, kleines Aquarium mit Erde.

Regenwürmer.

Regenwurm.

Damit war ich in der Klasse ein Unikat. Ich hatte das abgefahrenste Haustier von allen, und alle starrten wie gebannt auf den erdgefüllten Glaskasten. Natürlich sah man sie niemals. Sie gruben sich ja durch die Erde. Aber sie waren da drin. Das zählte.

Später, als ich ihrer überdrüssig geworden war, verwendete ich sie, um den neuangelegten Komposthaufen im Garten in Gang zu bringen. Den enterdeten Behälter bewohnten irgendwann meine Stabschrecken, welche wiederum in meiner Ausbildungsklasse DIE Sensation waren.
Ich beobachtete die Krabbeltiere sehr gerne. Vor allem beim Fressen. Mich erinnerten sie dabei an äsende Kühe. Diese Assoziation verstand niemals niemand nicht außer meinereiner. Aber es sah wirklich so aus, so, wie sie ihren Kopf bewegten dabei, wie sie kauten... nur waren die Schrecken auch ziemlich doof- wenn eine Babyschrecke auf dem Blatt saß (sie legten unentwegt und pausenlos unermeßlich viele Eier), dann fraßen sie diese einfach mit. Aber das störte die Babies offensichtlich nie. Sie blieben an Ort und Stelle. Aber was erwartet man auch an Intelligenz von einem derartig winzigen Hirn.

Einmal war die Abdeckung meines Terrariums verrutscht. Mein ganzes Zimmerchen krabbelte. Ich hatte viel zu tun, um sie alle wieder einzusammeln. Kommt mir jetzt bloß nicht wieder damit, ich hätte den Staubsauger nehmen sollen!

Nach etlichen Jahren krepierten sie alle an irgendetwas. Gespritzt waren die Blätter jedenfalls nicht. Vielleicht wars die Heuschreckengrippe H2O2. Jedenfalls waren sie irgendwann alle tot. Danach hatte ich keine Tierchen mehr. Nicht einmal Läuse.

Vielleicht sollte ich als nächstes Maden nehmen.

Verzapft am 16. März 2010, so um 05 Uhr 08

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt olli dazu?

16. März 2010 um 08 Uhr 50 (Permalink)

ich kann mich da an eine gut gepflegte fruchtfliegenzucht errinern smile aber die viecher leben ja auch nicht gerade lange und zum kuscheln taugen die auch nixx

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 16. März 2010 um 15 Uhr 45 (Permalink)

Ja, die Fruchtfliegen habe ich ganz vergessen... aber soooo interessant waren die nicht, bin ja kein Gentechniker oder -forscher. Schmeißfliegen sind schnuckeliger.

Was sagt anonyme dazu?

16. März 2010 um 15 Uhr 55 (Permalink)

Blutegel vielleicht wenn du das Aquarium noch hast, dann entfallen auch die Kosten fürs Futter.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 16. März 2010 um 16 Uhr 27 (Permalink)

Egel sind eine prima Idee. Ich wüßte schon Leute, die ich sie füttern lassen würde... biggrin

Was sagt chefarzt dazu?

16. März 2010 um 16 Uhr 54 (Permalink)

Maden sind eine gute Idee. Kann man auch prima für Beingeschwüre verwenden. Die machen die Wunde schön sauber.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden