Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Schrottwichteln beim Doktor.

Kategorie: Erlebtes

Da in unserem Hause die Abteilungen zum Teil umgezogen sind, kam ich dieses Jahr zum ersten Mal in den Genuß der traditionellen Weihnachtsfeier bei Dr. E. zu Hause. Mit dem ebenso traditionellen Schrottwichteln. Das ganze entpuppte sich lockerer und lustiger als erwartet. Heraus sprang dies hier für mich:

Absolut geschmacklose Clown-Spardose.

Eine Spardose. Großartig geschmacklos gehalten in der Gestalt eines zahnlos-debil grinsenden Clowns, aus dessen Körper wie widerwärtige Krebsgeschwulste in einem meiner schlechten Horrorfolme kleinere Clownsköpfe zu wachsen scheinen. Bei näherem Hinsehen (so man dies zu ertragen bereit ist) entpuppen sich die vermeintlichen Teratome als zu hypotroph ausgebildete Clownskinder, die ihr Dauergrinsen einem verfrühten und zu kräftigen Lifting zu verdanken scheinen.

Im Rücken dieser Gruselkreatur ist ein Schlitz, um Geld zu sparen. Geld für eine erträglich anzusehende Spardose.

Verzapft am 05. Dezember 2010, so um 11 Uhr 46

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt huntress dazu?

09. Dezember 2010 um 07 Uhr 20 (Permalink)

Danke! Mein erster Lachanfall für diese Woche! Die Tränen laufen immer noch.. Du hast ein großartiges Schreibtalent, finde ich.

Liebe Grüße aus Köln,

huntress

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden