Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Großes Verbrechen: Falschparkerin wurde abgeschleppt!

Kategorie:

Unser Käseblatt berichtet über fast alles. Mich wundert nur, daß noch nicht davon berichtet wurde, wie Chantal sich im Sandkasten von Leon ihr Förmchen wiederholte. So ähnlich ist dieser Fall: Eine Anwohnerin parkte unberechtigterweise auf dem Kundenparkplatz eines Supermarktes und wurde natürlich, wie dort auch angedroht wird, kostenpflichtig abgeschleppt. Und weil das so ungerecht ist, daß jemand seine Drohung zum Schutz seines Grund und Bodens wahr macht, rennt die Tussi natürlich zur Tageszeitung, die diesen Scheiß auch noch abdruckt.

Nächstens beschweren sich noch Einbrecher und Mörder, daß sie für ihre Taten einfach eingesperrt werden.

Prädikat: Käse des Monats.

Verzapft am 30. Dezember 2010, so um 11 Uhr 35

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Ly dazu?

30. Dezember 2010 um 15 Uhr 58 (Permalink)

mag sein du hast euer Käseblatt, was es ja auch ist, ja auch aufm Kick,
aber ich muss ausnahmsweise mal einen typischen Lokalartikel von einem Käseblatt verteidigen.
Weil ich die Maßnahme für total überzogen halte, wenn wegen der Witterungsverhältnisse deren Schranke mal nicht geht, und jeder Autofahrer weiß wie schwierig es grad derzeit mit halbmeterhohen Schneekuppen an Parkplätzen ist.
Da geht die Schranke zum Parkplatz einmal nicht und gleich wird abgeschleppt. wäre ich diese Anwohnerin gewesen, wäre ich auch sauer.
Man kann auf Recht und Ordnung beharren, schön das sie ja im Recht sind, doch wie siehts jedoch mit gesunden Menschenverstand ( nachts parken eher Anwohner und die sind oft Kunden) und Verhältnissmässigkeit aus ( Enteise die Schrankenschaniere, dann geht sie auch zu und aus der Spuk) :
fällt mir der Spruch von Edeka ein: "wir lieben Lebensmittel"...
Die Qualität des jeweiligen Edeka ist vom jeweiligen Betreiber abhängig. Wir haben zwei Edeka in einer Hand, die Klasse sind, und einen in anderer Hand, der doof ist.
Ob Edeka selbst sich über so Aktionen freut, halte ich für fraglich, Recht hin, Recht her.

Was sagt Ly dazu?

30. Dezember 2010 um 16 Uhr 07 (Permalink)

Der letzte Satz ging mir irgendwie verloren, also Nachtrag:
Insofern so eine schlechte Presse vieleicht den Verstand und die Verhältnissmässigkeit wieder einschaltet.
und: muss das sein? Mal als Umkehrschluss zu deiner Kritik am Artikel: Für jeden Pipifax abschleppen, Ordnungshüter, Anzeigen, was ja auch zunimmt?
by the way, ich kann hier keine Leerzeile mehr eingeben, sprich mache ich ein Enter, sehe ich zwar den Absatz hier im Editor der Kommentarfunktion, aber dann is er futsch nach Abschicken.
Und dann hat man nur einen einzigen Textblock..

Was sagt Andre dazu?

30. Dezember 2010 um 17 Uhr 11 (Permalink)

Das ist wie bei unserer Post in "Insellage":
Es gibt dort exclusiv 20 Parkplätze, die immer belegt sind aber komischerweise kaum jemand, der drinnen ist.
Wenn man dann mit 5 Paketen ankommt muss man mangels jeglicher weiterer Parkplätze sich irgendwo hinstellen und wird dann von schon geifernd von nur für den Zweck(!) abgestellter Politessen abkassiert.
Ein Un-Situation, die von der Post und der Stadt unter dem Titel "Schicksal" getragen wird und nix dagegen unternommen wird da man zur Post MUSS und die Stadt dadurch gut kassiert.

Was sagt Ly dazu?

30. Dezember 2010 um 18 Uhr 41 (Permalink)

da, siehste?
solche dinge die in der Nachbarschaft und im Heimat"land" geschehen, sind immer von Interesse und bewegen. Ich lese von unserer Rhein-Zeitung nur Lokalteil, das aber gerne, und Klatsch und Tratsch sind nicht uninteressant, sonlange ich nicht im Mittelpunkt des Interesses stehe wink
die großen Nachrichten zieh ich woanders, was damit zu tun hat, das unsere RheinZeitung hier Monopolist ist. Dann gibts noch ne kostenlose Wochenzeitung, die ist allerdings auch extrem Käsig so wie eure Blatt hier.
Postproblem ist hier ähnlich, sind 5 Parkplätze, der Rest bewirtschaftet und nur wenn Glück was frei, es sei denn man steht dann falsch auf Straße im Halteverbot.
Allerdings steht da keine Politesse ständig Wache, was aber nicht heißt sie laufen da nicht.

Was sagt dutu dazu?

30. Dezember 2010 um 20 Uhr 24 (Permalink)

viele leute raffen eben nicht das privat auch privat ist also darf der liebe edeka mann auch abschleppen wen er möchte auf seinem parkplatz
im moment ist es trotzdem schwer genug nen parkplatz zu finden eben aufgrund der witterung ich würd mir trotzdem nicht einfallen lassen in der garagenauffahrt meines nachbarn zu parken nur weil diese eben so schön geräumt ist
und wenn ich es tun würde müsste ich eben damit leben wenn ich abgeschleppt wurde lernt man glaube ich so ca in der 2. stunde in der fahrschule

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 30. Dezember 2010 um 21 Uhr 35 (Permalink)

Nun, laut Artikel haben da zehn Autos zu besten Geschäftszeit widerrechtlich geparkt. Damit ist der Parkplatz dieses Supermarktes (bei uns schräg gegenüber) fast voll gewesen! Entfernt wurden die Karren erst gegen Mittag. Soviel zur Verteidigung des Betreibers.
Di WN läßt sich immer wieder vor den Karren einiger Idioten spannen, die ihr nicht vorhandenes Recht über den Rechtsweg niemals bekommen würden und deshalb die Presse nutzen, um sich dennoch durchzusetzen oder wenigstens jemandem zu schaden, der sich nicht alles gefallen läßt.

Was sagt Wiesodenn dazu?

30. Dezember 2010 um 22 Uhr 23 (Permalink)

Als sie am nächsten Tag gegen Mittag ans Auto wollte, war es weg.

Wenn ich schon auf privatem Gelände unberechtigterweise einen Kundenparkplatz belege, warte ich aber nicht bis Mittag bis ich nach meinem Wagen gucke.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 30. Dezember 2010 um 22 Uhr 27 (Permalink)

Genau.

Was sagt Ly dazu?

30. Dezember 2010 um 23 Uhr 36 (Permalink)

jetzt ist es wie hier aufm Kirchplatz und genau so gehörts. ist doch schön so, dafür sind Lokalnachrichten da smile

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden