Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Der Tag des gehüteten Hundes.

Kategorie: Erlebtes

Olli brät wieder Würste, also hüten wir wieder Bruno. Natürlich in seiner Wohnung, wenn wir nicht draußen sind, obwohl man uns anderes unterstellt.

Zweckmäßigerweise ließen wir ihn an den Aaseewiesen laufen, denn er ist ein Seehund. Warum er keine Stöckchen holen will, sondern gleich ganze Bäume, ist uns ein Rätsel, aber er bekam dieses Ding tatsächlich ein hohes, steiles Ufer rauf.
Bruno apportiert den Monsterstock.
Allerdings ist Bruno bekanntlich sehr dumm (aber lieb) und kapiert einfach nicht, daß das Spiel nur weitergeht, wenn er das Ding auch abgibt. Allerdings konnte ich wegen der Länge doch meist recht gut greifen. Auch wenns extrem schleimig war. Sonst mußte ich ihn mit einem kleineren Stöcken ablenken. Schwer wars, und daher schwer zu werfen.

Was mich allerdings immer wieder wundert: Er liebt den Aasee. Aber die Badewanne haßt er.

Verzapft am 10. April 2011, so um 16 Uhr 42

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Ma Rode dazu?

11. April 2011 um 07 Uhr 47 (Permalink)

Bruno scheint mit meinem DoKö verwandt zu sein!

Was sagt Mao-B dazu?

11. April 2011 um 09 Uhr 47 (Permalink)

Cooler "Köter" biggrin Ich glaube zu wissen warum er die Badewanne hasst: so sauber... ;D

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden