Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Die Weiche aufs Abstellgleis.

Kategorie: Psycho?!?

Skizze Weiche zum Abstellgleis.Ich bin ja neckischerweise immer wieder krank. Ich habe schließlich eine rezidivierende, d.h. wiederkehrende Scheißdepression. Das wäre nun eine gute Möglichkeit, mich auch von außen auszubremsen, die Weiche zu stellen bis ich vor dem Prellbock stehe, aus dem Verkehr gezogen bin und nicht mehr weiterkomme.

Doch wer stellt die Weiche für mich? Die Gesellschaft beziehungsweise eine ihrer Erscheinungsformen? Oder ich selbst? Hat schon mal jemand von Euch versucht, eine Weiche mit der Hand zu stellen? Leicht geht anders, und ich bin kein Herkules. Und ich sollte schon wissen, wie ich die Weiche stellen muß, damit es für alle Beteiligten das beste ist. Abstellgleis oder geradeaus weiter?
Das leben geht zwar nicht immer geradeaus. Aber eine Abzweigung führt nicht zwangsläufig aufs Abstellgleis.

Verzapft am 12. April 2011, so um 11 Uhr 29

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt comicfreak dazu?

12. April 2011 um 11 Uhr 37 (Permalink)

..weshalb willst du denn diese Weiche für dich stellen? Findest du das Abstellgleis sicherer, ruhiger? Und in welcher Phase möchtest du da hin, in der depressiven oder der "normalen"?

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 12. April 2011 um 11 Uhr 38 (Permalink)

Ich habe keine Wahl.

Was sagt simop dazu?

12. April 2011 um 12 Uhr 05 (Permalink)

Entschuldige, dass ich so dumm frage: Was heißt "Abstellgleis" für dich? Konkret?

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 12. April 2011 um 12 Uhr 12 (Permalink)

Das möchte ich hier nicht so direkt ausschreiben.

Was sagt psychoMUELL dazu?

12. April 2011 um 14 Uhr 46 (Permalink)

Etwas Wahl solltest du aber schon haben! Mache nichts vorschnelles!

Was sagt Ly dazu?

14. April 2011 um 00 Uhr 22 (Permalink)

eines kann ich dir sagen, Abstellgleis muss nicht Abstellgleis sein, man kann zb auch mit einer Berentung, die evtl auch eine Reha bringt die dich weiterbringen kann, im kleineren Rahmen noch arbeiten.

Aber ich geb dir nen Rat: WENN du diesen Weg ins Auge fasst, dann mach hinne,. weil wenn du das lange schleifen lässt, und zb in der zeit nur Minijobben tust, sinken deine Ansprüche finanzieller Art rapide, während du aus Arbeit heraus noch anders "hochgerechnet" wirst, zugrunde gelegt bei EU-Rente werden die vorangegangen Gehälter, daraus wird eine Rente hochgerechnet als hättest du weiter gerarbeitet.

das ist kein einfacher Weg, kann aber durch die Ärzte gestützt werden und ein AUS bedeutet das allemal nicht! So nah aus ja noch bestehender Arbeit heraus ginge es dir finanziell nicht ganz übel, und du kannst zuverdienen und Ehrenamt sowieso machen!

Wenn du diese Weiche zu stellen gedenkst, schieb es aus finanziellen Gründen nicht auf die lange Bank. Das habe ich über Jahre gemacht, und bin nun dank meiner auf geringst abgesackten Ansprüche was die EU-Rente angeht dann Sozialfall.

Was sagt Ly dazu?

14. April 2011 um 00 Uhr 27 (Permalink)

Zudem wird Rente heutzutage erstmal auf Zeit gewährt.. selbst die Rente auf Dauer musst du nachweisen können das du alle drei Monate beim Arzt bist, sonst bekommst du sie entzogen.

Jede Arbeitsaufnahme im höheren sozialversicherungspflichtigen Bereich beebdet die EU-Rente.

Das Verfahren selbst dauert auch, man kann ja jederzeit durch Arbeitsaufnahme austeigen.

Ist also halb so wild, von wg Abstellgleis, man hat auch dann noch weiter die Wahl,. wer will dir denn das arbeiten verbieten, das tut keiner, am wenigsten die Rentenanstalt.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden