Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Selbstmord. Suizid. Freitod.

Kategorie: Psycho?!?

Immer wieder höre ich zwei Extreme zum Thema Selbsttötung. Entweder betrachtet man den Freitod als die möglicherweise einzige Freiheit, die wir überhaupt haben, oder jemand besonders schlaues meint, Selbstmord sei feige.

Letztere Äußerung habe ich besonders gern. Denn sie zeugt von besonders guten Kenntnissen der Materie. Ich bin ja, nach drei zum Glück mißlungenen, aber sehr ernst gemeinten Suizidversuchen ("wer wirklich will, der schafft es auch" ist Blödsinn, denn manchmal ist man auch schon zu verpeilt, um es "richtig" zu machen), sozusagen Fachmann dafür.

Die meisten Suizide (ich bevorzuge das Wort "Suizid" oder "Selbsttötung" als wertneutral) gehen auf das Konto psychischer Krankheiten. In diesen Fällen möchte ich nicht von einer freien Willensentscheidung sprechen. Das hat mit Willen gar nichts mehr zu tun, das ist nur noch ein Trieb, der einen ins Grab bringt. Wie ein Zwang ohne Ausweg, ohne daß man die Möglichkeit hat, sich dafür zu entscheiden. Es muß einfach sein.

Das Wort "Selbstmord" finde ich zu negativ, denn die Kriterien für Mord (also Heimtücke, aus niederen Beweggründen, bla bla) sind nicht erfüllt. Man löscht das eigene Leben aus, weil man sterben will oder muß, nicht um irgendetwas zu befriedigen (außer vielleicht das Bedürfnis nach endgültigem Frieden).

Auch das Wort "Freitod" ist nicht ganz meines, denn dieser Ausdruck paßt (siehe zwei Absätze hier drüber) meist auch nicht so wirklich. Denn nur in den seltensten Fällen ist der eigene Tod eine wirklich freie Entscheidung, die nach Äbwägen von Für und Wider rational gefällt wurde. Doch finde ich den Ausdruck "Selbstmord" wesentlich bedenklicher, weil er verachtend ist.

Allerdings- dieses Thema ist hochbrisant. Die meisten Menschen die sich dazu äußern, haben leider nur eine Meinung, aber keine Ahnung. Da sind viele Vorurteile unterwegs.

Das ist schlecht. Den meisten nämlich könnte geholfen werden.

Verzapft am 08. Mai 2011, so um 23 Uhr 33

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Simop dazu?

09. Mai 2011 um 07 Uhr 28 (Permalink)

Nur ist es leider für jemanden, der noch nicht in der Situation war, der wie ich keine Ahnung hat, sehr schwer, vernünftig zu helfen...

Was sagt psychoMUELL dazu?

09. Mai 2011 um 08 Uhr 00 (Permalink)

zuhören -
den Notruf wählen.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden