Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Vierzehn Tage Ritalin - von wegen Hirndoping!

Kategorie: Psycho?!?

Blister MethylphenidatMethylphenidat ist hier ja schon seit zwei Wochen Thema, nachdem ich die Diagnose ADHS bekam und damit das Rezept nach gründlicher Abwägung und Instruktion bezüglich der Dosisfindung. Vereinfacht hieß die Formel: immer dann und dann fünf Milligramm mehr nehmen und wenn es zuviel wird, merkt man das schnell, dann wieder fünf runter und man hats.

Ich habs jetzt, glaube ich. Mein Kopf ist zwar alles andere als ein Superrechner, aber er scheint nun doch wenigstens sehr stabil zu laufen. Aber daß ich irgendwie jetzt zum Einstein würde deswegen, neee. Aber ich habe mehr Struktur. Und ich bin entspannter. Ich war zwar nicht so wirklich hyperaktiv, doch habe ich mehr Ruhe in meinen Gedanken. Witzig finde ich: Ich bin nicht mehr gar so zynisch wie gewohnt. Als wenn dafür die innere Anspannung und Zerrissenheit fehlt. Meine Stimmung insgesamt ist wesentlich positiver (ein Teil natürlich mag auch an den neuen Perspektiven liegen).

Von der Wirkung an sich spüre ich nichts bewußt. Bin nicht breit, stumpf oder so. Das Zeug knallt nicht, es wirkt einfach und es geht mir normaler damit. Ich merke jedoch tagsüber, wenn die Wirkung aufhört, denn das geht recht rapide, und ich komme dann unter Belastung (z.B. Arbeit) nicht mehr ganz so toll klar wie noch ein Viertelstündchen zuvor. Das kommt dann vor, wenn ich vergessen oder nicht geschafft habe, nachzulegen (immer im Vierstundentakt) und ist nicht unangenehm, aber die Konzentration ist deutlich weniger und die Ruhe auch.

Abends hingegen, nach Feierabend, wenn ich nicht mehr viel muß und mit meiner Liebsten (der liebsten Liebsten von allen!) auf dem Sofa sitze, dann fällt das nicht so auf.

Wenn ich also mal nicht so viel Hirn brauche, kann ich es auch weglassen.

Aber Doping ist etwas anderes. MPH macht etwas gestörtes halbwegs normal und kann viel Leid lindern. Wenn da Studenten meinen, den Ruf eines an sich guten Medikamentes ruinieren zu müssen, indem sie es mißbrauchen in der Hoffnung, sie könnten dann besser lernen, dann verdrießt mich das sehr. Weil dann kaum noch einer glauben will, daß manch einer das Zeug wirklich braucht, um einigermaßen normal leben zu können, wie meine Liebste.

Scheiß auf Superhirn. Normal ist auch schon etwas wert!

Verzapft am 23. Juni 2011, so um 17 Uhr 08

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Jaycee aus dem Atomlabor Wuppertal dazu?

23. Juni 2011 um 18 Uhr 09 (Permalink)

Prima wenn es für Dich gut wirkt !
Glückwunsch !

Was sagt Jo dazu?

23. Juni 2011 um 21 Uhr 10 (Permalink)

Das ist exakt das, was es beschreibt! Danke! Jetzt muss ich mir das nicht immer selbst aus den Fingern saugen, sondern kann Fragende direkt auf diesen Post verweisen.

Danke von einem Mitleidenden wink

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden