Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Diplom-Pazifist Ulf führt Krieg! Papierkrieg!

Kategorie: Erlebtes

Auch wenn ich mich mittlerweile damit arrangiert habe, daß meine Arbeitssituation derzeit nicht wirklich optimistisch betrachtet werden kann, und mich nicht so schlecht damit fühle, bringt sowas doch Mühen mit sich. Mühen deshalb, weil ich sehr ungewohnte und wenig geliebte Dinge tun muß.

Formulardeckbaltt der ArbeitsargenturUnd zwar Papierkram. Zwar muß ich sagen, daß ich schon schlimmere Formulare ausfüllen durfte, diese hier sind so gestaltet, daß selbst ich damit überwiegend zurechtkomme. Aber es ist ziemlich viel, und es sollte natürlich am liebsten schon vor zwei Jahren fertiggewesen sein. Mein Antrag auf Teilhabe am Schlagmichtot sollte ja allmählich mal fertigwerden. Das waren schon mehr als 15, und das auch noch doppelt, weil die Rentenversicherung sich vertutet hatte.

Und jetzt- das Arbeitsamt macht es mir ADHS-inkompatibel frickelig. Papierstapel eins ist sofort einzureichen, also bringe ich ihn nach meinem Pott Kaffee zur ARGE hin. Papierstapel zwei ist für den Termin mit meiner persönlichen Arbeitsbesorgerin. Nur- welcher war eins, welcher zwei? Und dann auch noch Stapel für Noch-Arbeitgeber und für die Krankenkasse, wegen weil ich ja krankgeschrieben war und Krankengeld bezogen hatte. Was wohin?

Mist!

Wetten, da kommen noch mehr Formulare dazu? Wegen krank, schwerbehindert und so?
Und manche Fragen verstehe ich gar nicht erst. Sind aber immerhin weniger, als ich gedacht hätte.

Und das ganze im Umzugschaos! Ich habe keinen Platz mehr, den Krempel ordentlich, übersichtlich und sortiert auszubreiten. Grauenhaft. Ich muß sogar achtgeben, daß ich das Zeugs nicht versehentlich im Entsorgungsfieber dem Altpapier überantworte.

Aber der Plan ist doch eigentlich ganz einfach. Ausgefüllt habe ich nach bestem Wissen und Gewissen. Nach dem Kaffee einen Teil direkt zur Arbeitsagentur tragen. Zwei Teile kommen in den Briefkasten. Und einen behalte ich bis zum Termin. Muß nur gucken, daß ich den nach dem Umzug dann auch wiederfinde.

Der Zeitpunkt ist nicht günstig für so etwas. Aber immerhin komme ich voran mit dem Käse.

Verzapft am 25. Juli 2011, so um 07 Uhr 30

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Hannu Peters dazu?

25. Juli 2011 um 08 Uhr 28 (Permalink)

Bei Bedarf hilft der Kaufmann im Gesundheitswesen gerne... mail mich einfach an!

Gruß

Hannu

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden