Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Malerisches Saarbrücken.

Kategorie: Mischmasch

Saarbrücken ist eine malerische Stadt. So wie H.R. Giger in realistisch. Allerdings kann ich sagen, daß ich mich unter den MitrehabilitandInnen meiner Gruppe (5m, 2f) sehr wohl fühle. Jeder kommt mit jedem zurecht, und mit jedem kann jeder hochinteressante Gespräche führen. Und nicht nur über die Krankheit, wegen der man hier ist.

Bauarbeiten an der Saar, sieht scheiße aus.Themen von Musik verschiedenster Richtungen über Politik, Kirche, Computer, Vitae, Zukunftideen, Wissenschaft (Medizin, Biologie, Psychologie). Und hassenichesehn. Wir waren alle heute unten in Saarbrücken. Die Klinik selbst (auch mit Akutkrankenhaus) ist oben auf dem Berg. Wo drei in meinem Namen zusammenkommen, bildet sich eine Gruppe, die von den SchwesterInnen im Dienstzimmer eine Bescheinigung bekommt, mit der der Groppenföhrrrer im Hauptgebäude eine Tages-Busfahrkahrte bekommt, die für bis zu fünf Personen taugt. Wir sieben brauchten also zwei Fahrkahrten.

Ein Stück den Berg hinunter liegt die Bushaltestelle. In der ein wenig betrübenden Stadt angekommen visierten wir zunächst eine Drogerie an. Ich hatte das Schampoo vergessen, einer den Rasierschaum und so weiter.

Verrotteter Betonklotz in der Innenstadt.Vielleicht sollte ich noch einen Reiseführer besorgen, ich kann mir nicht vorstellen, daß es hier nichts zu gucken gibt. Wäre geschickt gewesen, hätte ich in der Buchhandlung daran gedenkt. Naja, irgendwann einmal vielleicht. Jedenfalls stiefelten wir an die Saar, wo sehr eindrucksvolle Löcher gegraben wurden. Vielleicht werden da ein paar gestorbene Elephanten des eventuell vorhandenen Saarbrücker Zoos bestattet.

So wirklich attraktiv finde ich die Stadt bislang nicht, was durch die fünf Meter hohe Erzgebirgs-Weihnachtspyramide (Ein Bild erspare ich Euch gnädigerweise!) nicht eben besser wird. Dafür aber ist der Weihnachtsmarkt glücklicherweise noch nicht geöffnet, aber nicht so eng bebaut (oder wie ich das nennen soll) wie in Münster.

Immerhin- dort gab es immerhin auch UMTS! Oben auf dem Berge nicht, jedenfalls nicht mit Sauerstoff. Da ich nun Firefox gebeten habe, Bilder und solches nur auf ausdrücklichen Wunsch zu laden, läßt sich das allerdings aushalten.
Interessanterweise haben die Telekom-Kunden hier UMTS. Dafür nur an wenigen Stellen Telephon, welches ich statt UMTS überall habe.

Morgen guck ich mich mal hier oben um.

Verzapft am 19. November 2011, so um 20 Uhr 37

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden