Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Master of Spades. Der Wecker.

Kategorie: Mischmasch

Ich habe den Wecker zu Hause bei meiner Liebsten gelassen. Ich falle ohnehin nicht mehr auf ihn herein. Außerdem kann das ja auch das Telephon Übernehmen.

Ich habe ein wenig herumprobiert damit. Ich kann ja einstellen, welch Geräusch oder Melodei mich den Armen des Morpheus entreißen soll. Als besonders effektiv erwiesen sich bislang (im Gegensatz zu den Standard-Wecktönen) Stücke wie „Ace of Spades“ von Motörhead und noch besser „Master of Puppets“ von Metallica, die sehr plötzlich und rabiat loslegen. „Master of Puppets“ hat den Vorteil, daß auf kurzes SCHRAPP ein Päusken folgt, wie beim Piepen eines Weckers, nicht als Dauerton, so daß mehrere kurze, heftige Impulse aufeinander folgen.

Erschwerdend kommt hinzu, daß das Telephon recht laut ist, die Klangqualität ohne Kopfhörer jedoch miserabel. Es klingt dann wie eine kastrierte Bohrmaschine mit schwerer Laryngitis*1. Und ich sitze senkrecht im Bett.

Verzapft am 22. November 2011, so um 07 Uhr 38

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt psychoMUELL dazu?

22. November 2011 um 07 Uhr 52 (Permalink)

Wie die wecken dich dort nicht? Das geht ja mal gar nicht! ☁

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 22. November 2011 um 08 Uhr 06 (Permalink)

Selbständigkeit und Eigenverantwortung?

Was sagt Waelti dazu?

22. November 2011 um 12 Uhr 12 (Permalink)

Bei der Musik wäre es für mich denkbar dass meine innere Uhr mich unter Umständen, eventuell, möglicherweise vor dem Alarm wecken würde.

Ich könnte das dann noch stoppen... biggrin

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden