Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Der Fluch der Stoppeln.

Kategorie: Beweglich

Heute habe ich doch mal bereut, mir die Matte abgeschnitten zu haben. Wenn Hagelkörner praktisch ungebremst auf der Kopfhaut aufschlagen ist das doch ein wenig unangenehm. Ich erinnere mich an eine Dreißg-Kilometer-Trainingseinheit während der Vorbereitung auf de Ruhrmarathon 2004- da tat der Hagel wenigstens nur im Gesicht weh.

Ulfs Dreimillimeterfrisur.Aber damals wie heute gilt: Schlechtes Wetter ist keine akzeptable Ausrede. Ich habe mich heute auf sieben Kilometer gesteigert. Und mich nicht von Kälte, Regen und Hagel beeindrucken lassen.

Meine Finger sind noch immer steif, ich kann kaum tippen.

Aber gut für die kranke Seele ist es. Und gut gegen den Ärger darüber, dass die DiskStation verreckt ist. Hoffentlich haben wenigstens die Festplatten und damit die Daten (Fotos, Musik) überlebt*1

Aber was zählt: Ich werde fitter. Und nachdem ich mir Fotos von Wacken 2012 angeschaut habe, war ich schon mal fetter.

Verzapft am 16. April 2017, so um 16 Uhr 42

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden