Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Das Lied Leid der Straße.

Kategorie: Beweglich

Grundsätzlich ist die Idee, zu Trainingszwecken von der Arbeit (Altenberge) nach Münster zu laufen (und dort in den Bus zu steigen, solange ich keine 20 Kilometer am Stück schaffe) sehr gut gewesen. Die Sache hat nur einen gewaltigen Haken: Die L510, in Münster bekannt als Steinfurter Straße, in Nienberge Altenberger Straße und später dann Münsterstraße.

Meine (schmutzige) Fußsohle.Der Verkehr auf selbiger ist weniger mein Problem. Kilometerweise schnurgeradeaus zu rennen schon eher. Das ist reichlich öde und zermürbend.

Zudem gibt es nur auf einer Seite einen Fuß- und Radweg. Wegen der Wölbung der Straße ist die Belastung der beiden Beine ziemlich ungleich und damit ungünstig, zumal immer gleich ungleich verteilt ohne Wechsel (da man nicht die Straßenseite wechseln kann). Und ein Stück regelrecht schiefer Ebene gibt es auch. (Karte)



Zum Glück bietet das Netz reichlich Kartenmaterial und das Telefon GPS, so dass ich peu á peu Feldwege erforsche. Heute habe ich damit den Landstraßenanteil von sechs auf knapp vier Kilometer verkürzen können. Den Rest ging es durch Felder und an Bauernhöfen vorbei. Und an einer Windhunderennbahn. Was wir in Münster alles seltsames haben... (Karte)



Demnächst probiere ich dann eine Strecke aus, die nur noch einen knappe Kilometer Landstraße beinhaltet (und dieser ist nach meinem Forschungsstand unvermeidlich). (Karte)



So schlimm ist das gar nicht, mit dem Telephon in der Hand navigierend neue Strecken zu finden.

Was fehlt, sind Bushaltestellen mit Dusche.

Verzapft am 03. Mai 2017, so um 19 Uhr 02

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden