Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Durchgenudelt:

Kategorie: KuliNarrisch

Selbstverständlich geht es schneller und leichter, sich fertige Nudeln zu kaufen. Aber sie hängen mir zum Hals raus. Weniger vom Geschmack her als von der Konsistenz.

Zum Trocknen auf Geschirrtuch ausgebreitete Nudeln.Nudeln selbst zu erzeugen ist zwar sehr einfach, dafür aber mit einem gewissen Aufwand verbunden. Vor allem, wenn man, wie wir, keine Nudelmaschine hat. Den elastischen Teig auszurollen erfordert zum einen etwas Kraft, und zum zweiten zieht sich das Zeug gerne überflüssigerweise immer wieder ein wenig zusammen.

Wenn man, wie erwähnt, keine Nudelmaschine besitzt (ich wüsste auch nicht, wo ich ein solches Trumm in unserer winzigen Küche unterbringen sollte!), wird das Ergebnis auch wesentlich ungleichmäßiger. Dies jedoch mag ich in der Tat lieber!

Nun liegen sie da, die für den Vorrat überzählig erzeugten Teigwaren, und trocknen ein wenig vor sich hin. Da das nicht so gründlich ist wie die industrielle Trocknung friere ich sie noch ein. Aber trocknen müssen sie trotzdem, sonst wird das, ehe es gefroren ist, zusammenkleben und verklumpen. Dann hätte ich ein Nudelbrikett, schlecht zu kochen und noch schlechter zu portionieren. Außerdem habe ich sie mehr oder minder gekringelt, dass sie überhaupt in die Gefrierdose passen.

Verzapft am 01. November 2018, so um 12 Uhr 37

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden