Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Jede Menge Krempel.

Kategorie: Filmprojekt

Ich hatte mir vor Beginn der Dreharbeiten eine Menge Zeug zugelegt, was ich unbedingt zu brauchen glaubte. Und schleppte zu den ersten beiden Drehs eine Riesentasche mit mindestens 20 Kilogramm Krempel- die Kamera alleine wiegt ja immerhin dreihundert Gramm!

Danach dachte ich erstmal gründlich nach, denn Schleppen ist nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung, und aus einem Berg Zeug das, was ich tatsächlich benötige, herauszusuchen, auch nicht. Übrig blieb ein kleiner, relativ leichter Rucksack.
Ich im Einsatz in Witten mit Kaffee.
So sieht es aus- das Stativ werde ich zu bestimmten, aber selteneren Gelegenheiten mitnehmen, den fahrbaren Untersatz dafür als Ersatz-Dolly verbuchte ich hingegen als Fehlinvestition.

Kamera, 2xAkku, Ladegerät und Steadycam sind essentiell. Und ein Scheinwerfer samt Ständer. Für den Proberaum von Porter reicht das auf alle Fälle.

Zweitscheinwerfer und -ständer sind eher dann nützlich, wenn ich zum einen schlechtes Licht erwarten darf bei gleichzeitig wenig Änderung des Kamerastandortes. Do bietet sich auch das Stativ an für ein ganz ruhiges Bild. Dann lohnt sich auch, die Last zu tragen.

Flatterband (also dieses rot-weiße Plastikband, wie es auf Baustellen gibt) nehme ich sicherheitshalber mit, wenn Publikumsverkehr herrscht, also zu Konzerten. Nicht, das es irgendetwas nützen würde. Aber es sieht so schön wichtig-popichtig aus!

Verzapft am 22. September 2012, so um 10 Uhr 32

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden