Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Grenzerfahrungen

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Wenn mal stichprobenartig kontrolliert wird, sei es von der Polizei, vom Zoll oder von den Grenzern, dann erwischt es immer mich. Vor einer Flugreise wurde ich sogar mal auf Sprengstoff auseinandergenommen.

Basel SBB Bahnhof, kurz hinter der deutsch-schweizerischen Grenze, sprachen die schweizer Grenzer natürlich wieder MICH an.
Was mein Begehr denn sei, weshalb ich die Schweiz bereise?
-Meine Freundin besuchen, näheres möchte ich dazu nicht sagen... bin sozusagen Tourist.

Ob ich was in der Tasche hätte?
-Ja, 6 Unterhosen, 6 T-Shirts, zweieinhalb Dosen Pfeifentobak, wieviel Gramm weiß ich nicht, Pfeife, fünf Packungen Gauloises blau, Rasiermesser, Seife, Abziehriehmen, Pinsel, Handtuch, Deo, eine Packung Kond....

Schon gut. Ich durfte weiter.

Verzapft am 14. Juli 2009, so um 06 Uhr 58

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Meik dazu?

14. Juli 2009 um 10 Uhr 12 (Permalink)

Tja es erwischt nicht nur dich... Mich hats auch schon oft erwischt... Sei es am Flughafen... auch der Gute alte Sprengstofftest am Laptop und der externen Festplatte oder an der Grenze nach Rumänien... Sei nicht Traurig... Es wird schon werden smile

Was sagt MamaHase dazu?

14. Juli 2009 um 19 Uhr 12 (Permalink)

hihi,nur mit T-Shirts und Unterhose in die Schweiz?
Und dann noch ne Packung Kondome mit nach Hause genommen????
Da musste Dich nicht wundern wink
Ist ja auch merkwürdig *g*

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden