Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Wer ist mitschuldig?

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Daß der Raubritter-Halbjurist bei seiner Doktorarbeit gemurkst hat, zweifelt wohl kaum jemand noch an. Aber nicht nur er hat, äh, unsauber gearbeitet.

Seine Nicht-Dissertation hatte die Note „summa cum laude“ bekommen. Mit höchstem Lob. Bestnote. Dafür gibt es eigentlich Kriterien, die zu erfüllen sind. Wechselnder Gebrauch von alter und neuer Rechtschreibung gehören sicher nicht dazu. Und eigentlich würde ich von der Promotionskommission erwarten, daß sie vor Vergabe von Noten allgemein, von Bestnoten besonders, genau hinguckt, ob da nicht irgendetwas unstimmig ist. Zumal die Universität Bayreuth zum „Elitenetzwerk Bayern“ gehört.

Der Doktorvater, der ihn hätte beraten sollen, hätte erst recht schauen sollen, um seine Reputation nicht zu gefährden. Ich denke, gefährdet ist sie nun nicht mehr. Sie ist im beschädigt. Aber er macht nun zunächst eine längere Auslandsreise. Die hat er lange geplant. Aha?

Sind die jetzt alle gar Betrüger zu nennen?

Verzapft am 23. Februar 2011, so um 12 Uhr 18

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Big Al dazu?

25. Februar 2011 um 20 Uhr 57 (Permalink)

"Ein Affe bleibt immer ein Affe auch wenn er Seide trägt."
Oder Doktortitel.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden