Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Besserwisser mit gegen Moral.

Kategorie: Aktion

Die leukämiekranke Aurela isst einen Keks.Es ist immer wieder interessant, was geschieht, wenn man auf Google+ versucht, für eine Idee zu werben. Konkret: für Aurela. Just wieder geschehen ist, dass ungeachtet des eigentlichen Postings die Diskussion übernommen wird von besserwisserischen MiesmacherInnen.

Ein Teil behauptet, die von mir angestoßene Aktion zur Sammlung von Spenden, um der mittlerweile eineinhalbjährigen im Kosovo lebenden Aurela sei ein Hoax. Immerhin, neulich warf man mir sogar Betrug vor.

Andere hingegen meinen, es sei ungerecht und damit unmoralisch, sich nur um ein Kind zu kümmern, wenn doch mit der Summe mehreren Kindern geholfen werden könnte. Und egal, was man da antwortet: Diese Leute finden immer wieder neue Gegenargumente, weshalb sie die Aktion nicht gut finden. Fragen nach Vorschlägen oder eigenem Engagement hingegen werden nicht beantwortet.

Mir scheint, die Schiene mit der Moral und der Gerechtigkeit ist nur ein Vorwand, um sein eigenes Nichtstun (vor allem vor sich selbst) zu rechtfertigen. Immerhin kenne ich etliche SpenderInnen persönlich, und dabei sind welche, die sich durchaus intensiv mit Moral beschäftigen und spenden, obwohl sie sich eigentlich nicht leisten können. Warum kommt die Frage, warum ein einziges Kind zu retten richtig sei, bei diesen zum Beispiel gar nicht auf?

Vielleicht, weil man nicht Leben gegeneinander aufrechnen darf. Oder einfach nur, weil jeder selbst entscheiden darf, was er mit seinem Geld macht.

Wenn jemand die Aktion nicht unterstützen will, dann ist das OK. Nicht OK ist jedoch, das ganze madig zu machen und so zu tun, als hätte man selbst das Recht auf Moral für sich allein gepachtet.

Ich hatte eine Idee. Und viele machten und machen mit, jeder so, wie er will, jeder so, wie er kann. Und wir werden mehr. Und das ist auch gut so.

Verzapft am 25. Februar 2013, so um 16 Uhr 09

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Michael Drews dazu?

25. Februar 2013 um 17 Uhr 09 (Permalink)

Ein gutes Beispiel dafür, dass es keine einheitlichen moralischen Wertvorstellungen mehr gibt. Bei der Diskussion bei Google + kann man auch einen Altersunterschied bei den Autoren feststellen. Die jüngeren schwätzen leider nur so drauf los, ohne genau zu wissen worum es überhaupt geht. Es wird halt auch geschwätzt um dazu zu gehören. Als ich vor ein paar Tagen auf Aurelas Seite war, war ich allerdings etwas enttäuscht wie relativ wenig Geld bisher zusammen gekommen. Ich hoffe nur, Aurela schafft es so lange zu warten.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 25. Februar 2013 um 17 Uhr 18 (Permalink)

Daher der Link auf den Artikel. Nun, dier Kohle reicht zwar nicht, aber es ist doch eigentlich nicht wenig. Ein Ansporn.

Was sagt Michael Drews dazu?

25. Februar 2013 um 17 Uhr 23 (Permalink)

Danke für den Link auf den Begriff "Hoax", diesen Begriff kannte ich noch. Daran merke ich auch, dass ich älter werde. Mit der Generation "Handy" kann ich nicht mithalten. Diese Kommunikationsform ist mir einfach zu teuer.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden