Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Wenn die CPU zu schmelzen droht...

Kategorie: Filmprojekt

Der Bildschirm meies virtuellen Schneidetisches KDEnlive beim rendern.... sollte ich allmählich eine Pause machen und in die Sauna gehen. Mein für diese Zwecke völlig unterdimensioniertes Notebook glüht schon beinahe, während ich Minute für Minute (etwa eine pro Stunde) meinen Film namens „Free in mind and unsiversal“ über Porter und die Entstehung des Albums „Wolkenstein“*1 wachsen lasse.

Ich habe mir extra zwei Tage Urlaub genommen, um sowohl Arzttermine und Sauna ungehetzt wahrnehmen zu können und reichlich Zeit zum Schneiden zu haben. Der Vorspann steht sogutwie. Die Vorstellung der Band schreitet voran. Um die 18 Minuten habe ich so bereits zusammen. Ich hoffe, ich finde im Notfall das rechte Maß, den Film nicht gar zu lang werden zu lassen.

Ich zweifle ja gerne an mir. Doch auch wenn dieser Film selbstredend nicht professionell werden kann glaube ich mittlerweile fest daran, dass er dennoch ziemlich gut wird.

Ein Glück allerdings, dass ich nicht mehr mit Zelluloid arbeiten muss. Denn die Originaldateien des Films werden nicht verändert und ich kann nichts kaputtmachen. Und die Handhabung ist für mich alten Zitterfinger wohl leichter.

Verzapft am 20. September 2013, so um 16 Uhr 18

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Tanja dazu?

20. September 2013 um 18 Uhr 20 (Permalink)

Da bin ich ja mal wirklich gespannt auf Dein Werk

Was sagt Markus Sänger dazu?

21. September 2013 um 14 Uhr 18 (Permalink)

Ich zähle die Tage!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden