Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Filmkritik: Helldriver

Kategorie: Kultur

Auf die absolut irrsinige Handlung gehe ich gar nicht ein. Das wäre zwecklos. Immerhin ist sie zum Teil nicht völlig unlogisch. Aber derart absurd, dass dieser Film absolut empfehlenswert ist, wenn man nicht mit Botschaften oder Sinngehalt genervt werden möchte. Im Prinzip haben wir hier eine Mischung aus Zombie- mit Gangsterfilm (Drogen aus den Hörnern der Zombies!) mit Elementen aus Manga und Anime sowie gelegentlichen Versuchen mit einer Art Humor. Weshalb der Titelvorspann in der Mitte des Filmes kommt ist mir zwar völlig unklar, sagt jedoch einiges über dieses Werk aus.

Kurz: Wer auf absolut bescheuerten Trash steht ist mit diesem Film bestens bedient. Wer einen vernünftigen Film sucht sollte besser die Finger davon lassen.

Verzapft am 15. Dezember 2016, so um 21 Uhr 37

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden