Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Back to the roots. Oder so ähnlich.

Kategorie: Erlebtes

Seit gestern helfe ich für einige Tage auf einer anderen Station aus. Das ist selbstverständlich, irgendwo kann immer Not sein zum Beispiel dadurch, daß mehrere Examinierte krank werden. Ist manchmal sogar ganz nett, was anderes zu sehen, auch wenn man am liebsten auf seiner Heimatstation ist.

Nach vielen Jahren arbeitete ich so mal wieder auf der Station, auf welcher ich von 1991 bis 1992 Zuvieldienst gemacht hatte als einer der ersten, die nur noch 15 statt bisher 20 Monate zeitversklavt waren.

Meine damalige Stationeuse hat ihre Funktion heute noch inne und grinste mich an. Ich hätte immer gesagt, sie sein mein Spieß. Daran erinnerte ich mich nicht mehr so recht, konnte es mir aber gut vorstellen. Jedenfalls hatte ich damals immer gesagt: „Ich bin nicht hier um zu denken, sondern um zu gehorchen!“, was sie immer etwas zur Verzweiflung getrieben hatte.

Aber sie erinnerte sich gern an damals zurück.

So schlimm kann ich also nicht gewesen sein.

Verzapft am 03. Dezember 2010, so um 10 Uhr 26

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden