Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Lightscribe unter Ubuntu 64-Bit- ein K(r)ampf, der sich lohnt.

Kategorie: Vernetzt

Ich muß ja gerne das beste haben. Mein neuer Rechner hat eine 64-Bit-Architektur, also kommt da auch von Ubuntu 9.10 (Karmic Koala) die 64-Bit-Varante drauf. Außerdem ist der Brenner Lightscribe-tauglich, das bedeutet, ich kann damit die Rohlinge auch noch beschriften. Dazu kommen diese andersrum herein als zum Brennen, Beschriftungssoftware starten und beschriften.

Wenn da nicht diese 64-Bit-Architektur wäre- beim Installieren gibt es erstmal nur Fehlermeldungen. Aber Hartnäckigkeit zahlt sich aus, denn es gibt auch dafür eine Lösung.

https://help.ubuntu.com/community/LightScribe

Ist etwas fummeliger als gewohnt, aber es funzt:

Installations-CD Ubuntu 9.10 Karmic Koala 32-Bit

(Installations-CD für Missionszwecke)

Verzapft am 21. November 2009, so um 08 Uhr 33

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Noch keine Kommentare - Schreibe etwas!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden