Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Böse Buben und Muttersöhnchen.

Kategorie: Kultur

Ich amüsiere mich ja gerne über böse Buben. Zum Beispiel Sido, der mit seinem "Arschficksong" eine ähnliche Zielgruppe bedient wie einst die Ärzte mit ihrer Platte "Ab 18" und vor allem dem Lied "Geschwisterliebe". Vorpubertäre Texte über irgendwelche mit einem Tabu belegten Sexpraktiken, die am liebsten von vorpubertären Jungs gehört werden.

Als ich mal wieder in der Klapse war (Anfang 2007) wollte ein zwanzigjähriger Mitpatient unbedingt auf MTV Sidos neuesten Schrott Hit nicht verpassen... Ich frug ihn, ob das nicht Musik sei, mit der kleine Jungs ihre Muttis erschrecken. Diese Frage verstand er jedoch nicht richtig.

Bushido ist auch so einer. Eine Praktikantin, deren Freund bei einer Konzertorganiserungsfirma schaffte, berichtete, daß dieser ziemlich doof sei und vor allem sein Image pflege, unter anderem indem er über die Groupies die gesamte Besatzung des Tourbusses rutschen ließe. Angeblich jedenfalls. Wers glauben mag...

Seine Fans lieben ihn anscheinend dafür, weil das so schön unanständig ist. Dabei wohnt der Bösewicht sogar noch bei Mutti!

Wieviel Grips die Fans im Schädel haben, sieht man bei Pepino.

Mal schaun, wann die ersten Deppen die Kommentare hier zumüllen biggrin

Verzapft am 13. Januar 2010, so um 10 Uhr 37

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Pepino dazu?

13. Januar 2010 um 11 Uhr 26 (Permalink)

Ich betrachte u.a. diesen Beitrag bei mir inzwischen als Spielwiese und amüsiere mich köstlich über die Kinder dort.

Aber dieser Beitrag hier ist ja auch geradezu prädestiniert, die entsprechende Zielgruppe anzulocken... wink

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 13. Januar 2010 um 11 Uhr 30 (Permalink)

@Pepino: Bin mal gespannt, wie lange das dauert. Darf ich in den Kommentaren noch einen Lockvogel-Link setzen?

Was sagt oldman dazu?

13. Januar 2010 um 12 Uhr 05 (Permalink)

Also ich stehe mehr auf Sidos Schwester.
Sidolin, die Freundin aller Silberkannen.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 13. Januar 2010 um 12 Uhr 21 (Permalink)

@Oldman: Oder Sirdalud für entspannende Gefühle?

Was sagt Ma Rode dazu?

13. Januar 2010 um 13 Uhr 34 (Permalink)

Ohmeinegüteaberauch ... *die Kommentare bei Pepino gelesen und gewürgt*

Was sagt Paul Würdig dazu?

14. Januar 2010 um 18 Uhr 56 (Permalink)

Haha!

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 14. Januar 2010 um 19 Uhr 09 (Permalink)

@Paulchen: Hehe.

Was sagt Peter dazu?

16. Februar 2010 um 11 Uhr 27 (Permalink)

Netter Artikel, nur über den ersten Teil musste ich irnonisch schmunzeln.
Sido bedient keineswegs die selbe Gruppe wie die Ärzte mit der "Ab 19" Platte.

"Ab 18" war immernoch "spaß-punk" während Sido, naja, seine Texte mehr oder weniger ernst meint.

Also bitte, dieser Vergleich ist jawohl mal total daneben ;D

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 16. Februar 2010 um 11 Uhr 36 (Permalink)

@Peter: Das Ziel der HörerInnen von Geschwisterliebe und Arschficksong ist immer noch das gleiche: Mami und Papi mit vermeintlichem Schweinkram erschrecken.

Was sagt tux. dazu?

17. Februar 2010 um 06 Uhr 38 (Permalink)

Geschwisterliebe wurde ursprünglich auf der "Die Ärzte" veröffentlicht, die "Ab 18" kam als eine Art "Schmuddel-Best-Of" erst 1987 heraus.

Was sagt Super Inteligentes DrogenOpfer dazu?

05. März 2010 um 16 Uhr 53 (Permalink)

Was soll das?

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 05. März 2010 um 23 Uhr 51 (Permalink)

@S.I.D.O.: Das soll, daß Du zu Mami heulen gehst.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden