Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Kachelmann: In dubio pro reo.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Im Zweifel für den Angeklagten- dieser mehr als 2300 Jahre alte Grundsatz in der Rechtsprechung soll auch für Herrn Kachelmann gelten. Sollte er das Verbrechen, dessen er beschuldigt wird, tatsächlich begangen haben, gehört er selbstverständlich bestraft. Nur wird derzeit durch die Medien gehetzt, als sei es schon bewiesen. Sein Ruf ist auf jeden Fall ruiniert, wie auch der von Andreas Türck, dessen Karriere trotz Freispruchs erstmal im Arsch war.

Vielleicht sollten die Medien lieber erstmal den Ball flach halten. Und den Prozeß abwarten. Momentan betreiben sie Lynchjustiz und wiegeln die Meute auf. Doch über Schuld entscheidet immer noch die Justiz. Und nicht der Stammtisch.

Verzapft am 23. März 2010, so um 12 Uhr 20

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt psychoMUELL dazu?

23. März 2010 um 12 Uhr 45 (Permalink)

dein letzter Satz ist doch leider Realität und nimmt immer mehr zu

Was sagt Stefan Praß dazu?

23. März 2010 um 13 Uhr 35 (Permalink)

Aber genau damit verdienen die Medien leider ihr Geld. Mit langweiligen Schlagzeilen lässt sich niemand hinter dem Ofen herziehen. Die eigenen Ethikgrundsätze sind doch schon längst die Kloschüssel runtergespült.
Leidtragende sind die Menschen hinter den Schlagzeilen. Selbst vermeintliche Täter werden da zu Opfern.

Was sagt Nadine dazu?

23. März 2010 um 20 Uhr 46 (Permalink)

Wenn er unschuldig ist, wird nie wieder etwas so sein wie vorher, denn vor allem an solchen Vergewaltigungsvorwürfen bleibt immer ein negativer Beigeschmack für viele Leute leider zurück.Ich poste auch viele Nachrichten, weil ich die Blogleser dafür habe, aber diese News habe ich nicht gepostet, sondern nur, wo Kachelmanns Anwalt dementiert hat. Wie Andreas Türck damals zerissen wurde, der Kerl konnte einem echt leid tun...nur gut daß nun hier die Anwälte schnell zur Stelle sind und Kachelmann Morgen schon angehört wird...mal schauen was sein wird.

Was sagt Dennis dazu?

29. März 2010 um 03 Uhr 23 (Permalink)

Da kann man nur sagen, die Medien halten den Fall nie flch...

Was sagt Irmgard Kronsbein-Bellchambers dazu?

31. März 2010 um 12 Uhr 43 (Permalink)

Er ist unschuldiges Opfer eines Identitätsdiebstahls durch Täter die sich mit seinem "geeigneten" Lebenslauf über P2P Netze NSA jobs beschafften und den rechtmäßigen Namensträger entsprechend "aus dem Weg schaffen" müssen. Typische Stasi-Taktik übrigens, mit der die sich "saubere" Identitäten klauen und auch Sexverleumdungen (mit gefälschten CCTV Videos hinter dem Rücken zugespielt)sind typisch für Stasi.Die Vorbereitung eines solchen Identklaus läuft etwa drei Jahre schon!

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 31. März 2010 um 17 Uhr 38 (Permalink)

@Irmgard: http://weblog.hundeiker.de/item-1774.html

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden