Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Von Gaucklern und Wutbürgern.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

StinkefingerIm Grunde ist mir mittlerweile doch eher schnurz, wer den Grußaugust*1 mimt, der ja doch nichts zu sagen hat. Interessant hingegen finde dich die Rezeption des Themas im Netz: Gab es 2010 noch eine regelrechte Volksfront für Gauck, so ist dies nun genau umgekehrt. Waren damals alle für den einstigen Pfarrer und Stasiakten-Beauftragten Joachim Gauck, waren dann alle stinkesauer, weil der sich mittlerweile tatsächlich nicht bewährt habende mutmaßliche Vorteilnehmer den Posten des machtlosen Monarchensurrogates bekam, so flutet nun ein ebensogroßer Tsunami an Haß und Wut und gesammelten Verfehlungen des Gauck durch die Netzwelt.

Ich glaube, der Wutbürger ist mittlerweile gegen alles. Hauptsache, er hat was zu wüten.

Verzapft am 21. Februar 2012, so um 10 Uhr 26

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Fuxige dazu?

21. Februar 2012 um 10 Uhr 58 (Permalink)

Word - wutlos...

Was sagt Mirko Drescher dazu?

21. Februar 2012 um 12 Uhr 13 (Permalink)

§ 90 StGB hast Du nicht mal Ansatzweise gestreift...grins . Auf den Punkt und richtig. Ich hätte noch ganz andere Worte, da würde die aber meinen Blog zu machen...und das wollen wir ja nicht...

LG

MD

Was sagt Big Al dazu?

21. Februar 2012 um 15 Uhr 37 (Permalink)

Nach Wulff ist das Amt doch verbrannt, oder?

Was sagt aSak dazu?

21. Februar 2012 um 15 Uhr 44 (Permalink)

Weil du mich verlinkst: Ich sehe mich nicht als Wutbürger, ganz im Gegenteil. Ich échauffiere mich sehr gern, das ist wahr, doch nur wenn sich echte Gelegenheiten bieten. Leider leider gibt's diese viel zu oft.

Was sagt togo dazu?

21. Februar 2012 um 16 Uhr 20 (Permalink)

"Ich glaube, der Wutbürger ist mittlerweile gegen alles. Hauptsache, er hat was zu wüten."

Da haste wahr. Und genau diese selbstgerechte Spezies geht mir so auf den Zeiger. Einfach mal die Kresse halten, wenn man eh keine Ahnung hat. Aber halt, ich vergaß: jeder hat ja von allem Ahnung. Und zu allem ne Meinung. Gesellschaft 2.0 eben.

Was sagt Hans dazu?

21. Februar 2012 um 22 Uhr 35 (Permalink)

ich finde es deshalb so erstaunlich dass jetzt viele gegen gauck sind, weil ja einige der gegen ihn erhobenen "vorwürfe" auch schon vor 2 jahren spruchreif gewesen wären. nur da hat es scheinbar nur die wenigsten interessiert, hauptsache gegen wulff.
und jetzt wird sogar schon öffentlich gefragt ob es denn statthaft ist, einen unverheirateten bundespräsi zu haben. manchmal denke ich wirklich, dass einige sie nicht alle an der kappe haben...

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 21. Februar 2012 um 22 Uhr 40 (Permalink)

Ich glaube, in Wiklichkeit geht es nicht um die Personen und das Amt, sonden nur um das Motzen um des Motzens willen. Mangels eigene Talente.

Was sagt engi dazu?

22. Februar 2012 um 02 Uhr 59 (Permalink)

is nich so, daß gauck vor den jetzigen ereignissen immer unkritisch gesehen wurde:

http://www.freitag.de/politik/0018-wiedersehen-herr-gauck

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 22. Februar 2012 um 06 Uhr 11 (Permalink)

@engi: Ich meine nicht die Medien, sondern das Volk.

Was sagt Goeran dazu?

24. Februar 2012 um 11 Uhr 28 (Permalink)

Vielleicht nimmmt der "Wutbürger" im Netz nur allmählich die Rolle ein, die von der eigentlichen 4. Macht im Staate sträflich vernachlässigt wird? Und dann wird aus dem Wutbürger der aufgeklärte Bürger. Denn die Netzgemeinde läßt sich nicht mehr in links oder rechts oder .... kategorisieren.
Ich finde es völlig verständlich und auch wichtig, dass wenn Springer & Co. einen Kandidaten wie Gauck wie Sauerbier anpreisen und gar nicht aufhören können sich mit Superlativen zu überschlagen, dass im Netz eben mal kritischer hinterfragt wird.

Just my 2 cents

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden