Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Literaturströme.

Kategorie: Vernetzt

Noch immer habe ich große Probleme, längere Texte zu lesen. Die Konzentration macht noch immer nicht ausreichend mit. Nun denn. Dann lasse ich eben lesen! Stichwort Hörbuch. Allerdings, wenn ich so auf dem Sofa sitze, dann neige ich dazu irgendetwas weiteres währenddessen zu machen. Und schwupps- vorbei ist es mit dem Zuhören.

Die Lösung ist so einfach wie genial. Nur komme ich auf sowas immer erst spät. Die Lösung heißt Badewanne! Da lenkt mich nichts ab, ich kann noch mehr entspannen und dabei auch noch zusätzlich plantschen. Einfach das auf dem Server herumliegende Hörbuch aufs Mobiltelephon ins Badezimmer hineinstreamen- warum nicht gleich so?

Nächstes Mal nehme ich mir noch einen Kaffee mit.

Verzapft am 08. Mai 2012, so um 21 Uhr 55

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Achim dazu?

08. Mai 2012 um 23 Uhr 50 (Permalink)

Ich mag ja den Hörbuchvorleser Dirk Bach, sein 13 1/2 Leben ... ist wirklich das, was man sich für dieses Buch nur wünschen kann.

Andere Inkarnationen von Dirk Bach sind mir teilweise zutiefst unsympathisch.

Was sagt F.Rasmussen dazu?

09. Mai 2012 um 12 Uhr 57 (Permalink)

Aber nicht das *Hörbuch* in die Wanne tunken, viel Vergnügen. Ich liebe ja den Otto Sander

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden