Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Wenn der Amtsschimmel wiehert

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Ein Freund heiratet bald, und so war er mit seiner Zukünftigen auf dem Standesamt, das Aufgebot zu bestellen.
Er hatte alle nötigen Unterlagen besorgt. Meldebescheinigung, Personalausweis, Geburtsurkunde.

Doch der Standesbeamtin reichte dieses nicht, sie verlangte noch explizit nach einer Aufenthaltsgenehmigung.

Diese bekommt man auf dem Ausländeramt. Die werden sich jedoch etwas wundern, wenn er kommt, und ihm keine ausstellen. Er ist in Deutschland geboren, in Deutschland aufgewachsen, er lebt und arbeitet in Deutschland. Seine Eltern sind beide Deutsche mit deutscher Staatsbürgerschaft und er selbst auch, und im Ausland hat er bisher nur Urlaub gemacht.

Und dann? Wollen sie ihn dann abschieben? Aber wohin?
Vielleicht sollte er Asylantrag stellen- über ein "sicheres Drittland" ist er ja nicht eingereist.

Verzapft am 29. März 2009, so um 04 Uhr 22

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Mao-B dazu?

29. März 2009 um 15 Uhr 32 (Permalink)

das klingt als hätte sich die Beamtin die Unterlagen nicht mal angesehen...

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 29. März 2009 um 15 Uhr 38 (Permalink)

So irre das klingt: SIE HAT! Bin mal gespannt, was er Mittwoch erzählt.

Was sagt kunstgriff dazu?

30. März 2009 um 00 Uhr 23 (Permalink)

Vielleicht sollten wir eine "Anlaufstelle für deutsche Staatsbürger ohne direkten Migrationshintergrund" einrichten. Im Durchgangslager Friedland bei Göttingen sind die Zahlen seit Jahren rückläufig -- da wäre für asylsuchende Deutsche in Deutschland Platz.
Heilige Pappschachtel, was soll man dazu sagen? Unglaublich...

Was sagt Ly dazu?

30. März 2009 um 15 Uhr 36 (Permalink)

meinte sie vieleicht eine aufenthaltsgenehmigung für Münster? ( falls es sich um münster dreht). hatte er denn überhaupt nen antrag gestellt das er da leben darf? ist nicht alles ausserhalb der heimat ausland? vieleicht fasst sie ja den heimatbegriff sehr eng!

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden