Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Das Stähli.

Kategorie: Vergangen

Des Hundes Schnauze, die nach vorne geht.

Den oben zu sehenden Teil des Hundes, also die Schnauze, die nach vorne geht, nennt meine Liebste immer das Stähli. Benannt hat sie es nach einem ihrer liebergemochten Gruppenführerleiter aus ihrer ehemaligen Werkstatt in Winterthur, dem Werkpunkt.

Wichtig ist, daß das Stähli nach vorne geht. Eine Hundeschnauze nach hinten, so wie beim Mops, taugt nämlich nicht viel. Und flauschig sollte es sein, ist ganz wichtig. Und bernern wienern muß man es, was sie natürlich immer mir aufs Auge drücken will. Ich hingegen meine, das Vieh flauscht auch so genug vor sich hin.

Gut frisiert ist gut geschmiert!

Verzapft am 23. September 2010, so um 12 Uhr 00

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Lucky Jack dazu?

23. September 2010 um 12 Uhr 32 (Permalink)

*hihi* dabei fällt mir ein, als ich mal mit Familie im Wald spazieren war, kam uns eine Gruppe Frauen entgegen, teilweise sehr ansehnlich, die so 10-12 Mops-Hunde dabei hatten.

Da kam doch prompt von meinem Sohn so laut, dass die es alle hören konnten: "Guck mal Papa, gaanz viele Möpse!"

... Ich wußte kaum, wo ich hingucken sollte. biggrin

Was sagt Ma Rode dazu?

23. September 2010 um 13 Uhr 35 (Permalink)

Wobei ich dazu Loriot zitieren möchte: "Ein Leben ohne Mops ist möglich – aber sinnlos!"

Was sagt Big Al dazu?

23. September 2010 um 14 Uhr 38 (Permalink)

Und erst dieser Blick...
B. A.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden