Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Markus Gäfgen: Der Richter urteilt, nicht der Pöbel.

Kategorie: Meine unqualifizierte Meinung

Wir erinnern uns: Vor einigen Jahren hatte ein gewisser Markus Gäfgen den damals elfjährigen Jakob von Metzler entführt und ermordet. Der Fall erregte viel Aufsehen, und ein kleines Skandälchen am Rande war, daß die Ermittler Gäfgen mit Folter gedroht hatten, was auch Erfolg brachte. Nun klagt Gäfgen auf 10.000 Euro Schmerzensgeld.

Sinn oder Unsinn dessen will ich hier gar nicht erörtern. Aber mich erschrecken die Kommentare zu derartigen Artikeln.

„Eine ekelerregende, abstoßende Justiz-Farce! Man hätte dieser Dre***au die Folter nicht nur androhen sollen! Wenn der eine Entschädigung bekommt, müsste man ihn schon aus Prinzip an den nächsten Laternenpfahl hängen!“

„Man sollte Gefängnisse in der Türkei mieten, und solche Leute dort verrecken lassen das ist Gerechtigkeit.“

Und mehr zu dem hier verlinkten Artikel. Bei aller Antipathie für diesen Mann: wir leben zum Glück in einem Rechtsstaat, wo der Richter urteilt, nicht der Pöbel. Denn auch wenn jemand sich schuldig macht auf schwerste Art, wir sollten uns nicht auf seine niedrige Stufe begeben. Auch wenn es schwer zu verstehen sein mag, Menschenrechte gelten auch für Schwerverbrecher. Denn gerade Recht, Justiz, Staat sollten Recht sprechen und nicht der Lynchjustiz als Anregung dienen. Kann man Mord, Folter, Mißbrauch und der gleichen überhaupt adäquat sühnen? Darf man diese zu Mitteln der Rechtsprechung und des Vollzugs werden lassen im Sinne von „Auge um Auge“?

Wenn der Staat sich das erlauben dürfte oder zulassen würde, dann würde hier bald wieder die Justiz des Mittelalters herrschen.

Verzapft am 19. März 2011, so um 11 Uhr 01

Auf Twitter teilenTwittern

« Voriger Artikel
Nächster Artikel»

Kommentare

Was sagt Stefan dazu?

19. März 2011 um 11 Uhr 05 (Permalink)

Danke Ulf. Wahr gesprochen.

Was sagt Farlion dazu?

19. März 2011 um 11 Uhr 11 (Permalink)

Das ist aber das Niveau typischer BILD-Leser. Solange wir noch Leute mit minderem Denkvermögen haben, wird es solche Kommentare immer geben.
In der Regel sind das Menschen, die nach dem Verlassen der Schule ihre Meinungsbildung ohne Rückfrage den Medien (wie bspw. BILD) überlassen haben.

Was sagt Ulf, der Größte, dazu?

Kommentar vom Scheff hier am 19. März 2011 um 11 Uhr 13 (Permalink)

Nun, die WN ist unsere am wenigsten schlechte Tageszeitung. Das macht mir eben Angst.

Was sagt Der Lohndepp dazu?

21. März 2011 um 11 Uhr 02 (Permalink)

Hallo Ulf,

leider befinden wir uns auf dem Weg ins Mittelalter:

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/03/15/unsere-schnwetter-rechte/

Der Lohndepp

Was sagt Michael dazu?

07. März 2012 um 06 Uhr 31 (Permalink)

Der Mord vom dem Gäfken und die Folterandrohung seitens der Justizbehörden (hier Polizei) sind zweierlei vergehen, die man natürlich auch trennen muss. Der Gäfken bezahlt für seine Tat mit der Höchtstrafe die er hier in diesem Land bekommen kann. Für die Folterandrohung seitens der Justizbehörden hat der Gäfken die 10000 Euro zu recht zugesprochen bekommen. Schade das ein so heller Kopf wie Gäfken, der im Knast sein Jurastudium zu Ende bringt, oder sogar schon gebracht hat, imstande war zu einer so schrecklichen Tat an dem kleinen Jungen, den er nun mal leider umgebracht hat. Aber meiner Meinung nach wird er dafür im Jenseits noch mehr bezahlen, daran glauben nur so wenig. Diese Stammtischparolen sind eh hohl. Aber nehmen in der Bevölkerung deutlich zu.

Eigenen Senf dazugeben?

Es hilft, sich einen Account anzulegen und sich anständig zu betragen. Dann kannste auch kommentieren.

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden